Spielberichte - Saison 2011/12

 

Kreisklasse 4 / 02.04.2012
TSV Traunwalchen - SV Seeon-Seebruck 2:2

Aktivcoach Gerry Straßhofer versenkt dem SVS ein Osterei.
Mit einem 2:2 Unentschieden musste sich der TSV Traunwalchen im Heimspiel gegen den SV Seeon-Seebruck begnügen und musste am Ende noch froh sein das Spiel nicht verloren zu haben. TSV-Aktivcoach Straßhofer musste kurzfristig auf den Doppeltorschützen der Vorwoche Andreas Mittermaier wegen Verletzung verzichten. Schiedsrichter Franz Schwaighofer vom ESV Freilassing war stets aufmerksam und zeigte eine ausgezeichnete Leistung.
Zum Spiel: In der hektischen Anfangsphase mit vielen Abspielfehlen auf beiden Seiten musste in der 18. Spielminute TSV-Keeper Andreas Szanda das erste Mal hinter sich greifen. SVS-Torjäger Thomas Parzinger wird am linken Flügel klug freigespielt und dieser lässt Keeper Szanda keine Abwehrmöglichkeit und das Leder zappelt im unteren rechten Eck (0:1). In der Folgezeit zwei Möglichkeiten für Traunwalchen: Das eine Mal kann SVS-Goalie Christoph Weidinger einen Freistoß aus 20 Metern von Gerry Straßhofer gerade noch abwehren, das andere Mal legt Florian Schwab mustergültig Michi Huber auf, doch wieder war bei Weidinger Endstation. Traunwalchens Aufbauspiel war von vielen Abspielfehlen geprägt und plötzlich stand wieder Thomas Parzinger vor Szanda, doch Letzterer klärte cool und abgeklärt. In der 40. Spielminute wird Traunwalchens Michael Neuhauser von der SVS-Abwehr im eigenen 16-ner unfair gebremst, Schiedsrichter Schwaighofer zögerte keine Sekunde und entschied auf Elfmeter. Der gefoulte Michael Neuhauser tritt selbst an und trifft zielsicher um 1:1 Halbzeitstand.
In der Halbzeitpause kommt für TSV-Coach Straßhofer der lange verletzte und schmerzlich vermisste Tom Falter. Doch lange konnte sich Aktivcoach Gerry Straßhofer auf der Auswechselbank nicht ausruhen. TSV-Abwehrrecke Hannes Gallinger musste wegen einer Oberschenkelverletzung raus, für ihn kam Straßhofer. Straßhofer verlieh der TSV-Defensive Stabilität und mit klugen Kommandos leitete er die Abwehrarbeit seiner Elf. In der 75. Spielminute wird Traunwalchens Michael Neuhauser unsanft 2 Meter hinter der Mittellinie Mittelstürmerposition in der SVS-Hälfte gebremst. Den fälligen Freistoß legt sich Straßhofer zurecht und das Leder fliegt und fliegt und fliegt über den verdutzten SVS-Schlussmann Weidinger unters Quergebälk (2:1). In der Folgezeit verpasste der TSV das Ergebnis höher zu schrauben, der SV Seeon-Seebruck schien wie gelähmt. Aber SV-Seeon-Seebruck fing sich wieder und kam glücklich nach einer Feistoßflanke von rechts zum 2:2 Ausgleich durch Thomas Parzinger. Kurz vor Schluss hatte Traunwalchen noch Glück als ein strammer Schuss von Christian Zehetmaier um Zentimeter am linken Pfosten vorbeiging.
Die zweite Mannschaft verlor ihr Spiel gegen den SV Seeon-Sebruck 2 1:6. Torschütze für Traunwalchen: Sebastian Poschner.

 

Kreisklasse 4 / 15.04.2012
TSV Traunwalchen - TSV Siegsdorf 2:1

Frühlingserwachen in Traunwalchen
Bei widrigen Wetterverhältnissen siegte der abstiegsbedrohte TSV Traunwalchen gegen den Tabellendritten TSV Siegsdorf glücklich mit 2:1. O-Ton Traunwalchens Aktivcoach Gerry Straßhofer: „Wir haben in der schlechten ersten Halbzeit mit zu viel Angst gespielt, haben dann in der zweiten Halbzeit über den Kampf zu unserem Spiel gefunden und letztlich glücklich gewonnen“. Fast über die gesamte Spielzeit waren die Siegsdorfer spielerisch besser und Traunwalchen konnte nur mit Kampf und Willen dagegenhalten. Schiedsrichter Alois Huber vom TSV Palling zeigte eine einwandfreie Leistung. Zum Spiel: In der Anfangsphase hatte Siegsdorf die erste vielversprechende Chance nach Hereingabe von rechts durch Maxi Wurm, der plötzlich alleine vor Traunwalchens Nr. 1 Andy Szanda auftaucht, doch er bringt den Ball nicht richtig unter Kontrolle. In der Folgezeit war Siegsdorf spielbestimmend und kam zu einer „100% prozentigen“ Torchance durch Andreas Matienssen. Aber Traunwalchens Keeper Andreas Szanda klärte glänzend und hielt seinen Kasten sauber. Traunwalchens Mannschaft wehrte sich mit Mann und Maus gegen den Siegsdorfer Führungstreffer, aber in der 25. Spielminute war es dann soweit. Der agilste Siegsdorfer Angreifer Paul Wittmann setzte sich am rechten Flügel durch und bezwingt Szanda zur 0:1 Führung. Im Anschluss hatte Rupert Knerr fast schon die Vorentscheidung auf dem Fuß doch Szanda war wieder zur Stelle. In der 40. Spielminute ein Ballverlust im Traunwalchner Mittelfeld, der Ball erreicht Siegsdorfs „Doppeleins“ Paul Wittmann, doch dieser scheitert mit fulminanten Schuss am rechten Außenposten. Nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit klärte wieder Szanda reaktionsschnell gegen Matienssen. Siegsdorf kontrollierte das Spiel und Traunwalchens Spielanlage war zu statisch um den Siegsdorfern wirklich gefährlich zu werden. Umso überraschender für die Fans Traunwalchens der Ausgleich in der 85. Spielminute. Sebastian Mirbeth setzt sich unwiderstehlich am rechten Flügel durch und passt punktgenau auf Michael Neuhauser und dieser lässt Siegsdorfs Keeper Stephan Popp keine Abwehrmöglichkeit. Und nur drei Minuten später ein weiter Befreiungsschlag von Gerry Straßhofer, dieser erreicht Flo Schwab, der gewinnt den Zweikampf gegen seinen Gegenspieler und überhebt Siegsdorfs Kapitän und Torsteher Stephan Popp zum vielumjubelten 2:1 Siegtreffer. Siegsdorf reagierte prompt und wollte unbedingt noch den Ausgleichstreffer erzielen, doch in der hektischen Schlussphase ließen die aufopferungskämpfen Traunwalchner um ihren Kapitän Tom Falter keinen Gegentreffer mehr zu. Die zweite Mannschaft Traunwalchens teilte die Punkte mit Siegsdorf 2 und spielte 1:1 Unentschieden. Torschütze für Traunwalchen: Andreas Szanda.

 

Kreisklasse 4 / 29.04.2012
TSV Traunwalchen - SV Kirchanschöring II 2:1

Moral, Herzblut, Stephan Hacker - Traunwalchen siegt.
Trotz der ellenlangen Verletztenliste der Straßhofer-Crew erkämpften sich die aufopferungsvoll kämpfenden Traunwalchner 3 Punkte gegen den SV Kirchanschöring II. Die Vorzeichen standen wieder einmal schlecht für die Traunwalchner, musste doch Spielertrainer Gerry Straßhofer auf Michael Neuhauser (Muskelfaserriss) und Michi Huber (Fingerbruch) verzichten. „Gott sei Dank“ konnte Traunwalchens Nr.1 Andreas Szanda kurz vor Spielbeginn nach Verletzung in der Vorwoche auflaufen. O-Ton 1. TSV-Abteilungsleiter Jürgen Nowak: „Unsere Mannschaft zeigt Moral und Herzblut im Abstiegskampf und mit dieser werden wir noch die nötigen Punkte holen um den drohenden Abstieg zu vermeiden, ich bin stolz auf diese Mannschaftsleistung!“ Schiedsrichter Mario Scheiber vom ESV Freilassing zeigte eine durchschnittliche Leistung. Auf Traunwalchner Seite verdienten sich Stefan Bachmayr und Stefan Dandl Bestnoten. Zum Spiel: In der zerfahrenen ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften niedriges Kreisklassenniveau. Chancen waren Mangelware und beide Mannschaften waren in der Offensive wenig durchschlagskräftig. So dauerte es bis zur 44. Spielminute, als „Anschörings“ Maximilian Vogl am linken Flügel schön freigespielt wurde und Letzterer mit einem überlegten Schuss ins rechte Kreuzeck Traunwalchens Keeper Szanda unhaltbar zum 0:1 Führungstreffer überwand. Zum Beginn der zweiten Halbzeit brachte Gerry Straßhofer „Oldie but Goldie“ Stephan Hacker. Mit ihm begann Traunwalchen mutiger in die Offensive zu spielen und in der 60. Spielminute legte Hacker eine weite Freistoßflanke aus der eigenen Hälfte von Sebastian Mirbeth mustergültig auf Traunwalchens Tom Falter ab und der „Capitano“ trifft trocken und abgeklärt zum 1:1 Ausgleich. „Anschöring“ spielte ebenfalls weiter nach vorne und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Mehrmals mussten die Traunwalchner Abwehrspieler und Torwart Andreas Szanda „Kopf und Kragen“ riskieren um einige Chancen der „Anschöringer“ zu verhindern. Kurz vor Schluss handelte sich Kirchanschörings Lukas Steinmaßl nach wiederholtem Foulspiel die Gelb/Rote Karte ein und musste das Spielfeld verlassen. In der 90. Spielminute wurde Traunwalchen ein Freistoß ca. 40 Meter halbrechte Position zugesprochen, Gerry Straßhofer zirkelt das Leder scharf und mit Zug vor das gegnerische Gehäuse, Kopfball Stephan Hacker, „Anschörings“ Keeper Lukas Hoger klärt sensationell, aber der Ball kommt zu Johannes Gallinger der aus einem halben Meter zum vielumjubelten Siegtreffer einnickt.
Die zweite Mannschaft Traunwalchens siegte verdient 2:1 gegen den SV Unterwössen. Torschützen für Traunwalchen: Clemens Parzinger und Jonas Schnürch.

 

Kreisklasse 4 / 20.05.2012
TSV Traunwalchen - BSC Surheim 2:1

Hartumkämpftes Match in Traunwalchen
Wieder einmal in der Schlussminute erzielte der TSV Traunwalchen den Siegtreffer. In einem hartumkämpften Match stand der ausgezeichnet leitende Schiedsrichter Franz Schwaighofer mehrmals im Mittelpunkt und musste zweimal Knallrot zeigen. Surheim präsentierte sich für einen Aufstiegsaspiranten schwach und spielte viel zu undiszipliniert. Immer wieder versuchten sie mit dem Schiedsrichter zu diskutieren, besser wäre gewesen sich auf ihr Spiel zu konzentrieren. Heimcoach Gerry Straßhofer zeigte ein gutes Händchen bei seinen Ein- bzw. Auswechslungen und mit den gewonnen 3 Punkten hat man immer noch die Gelegenheit nächsten Sonntag beim SV Oberteisendorf dem Abstieg zu entgehen.
Zum Spiel: Es begann schlecht für Traunwalchen, den schon in der ersten Spielminute köpfte Christian Kreuzeder nach Flanke von Alexander Mosinger unhaltbar für Traunwalchens Nr. 1 Andreas Szanda zur 0:1 Führung für Surheim ein. Nach den Führungstreffer entwickelte sich offener Schlagabtausch mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. So hatte Traunwalchen mit indirekten Freistößen im 16-ner Surheims zweimal die Chance zu egalisieren, doch weder Spielertrainer Gerry Straßhofer noch Florian Schwab konnten „die Haut“ im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Auf der Gegenseite musste TSV-Keeper Szanda gegen Michael Rehrl glänzend klären und ein Fallrückzieher von Surheims Christian Kreuzeder geht übers Tor. Nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit bringt Heimcoach Straßhofer nach langer Verletzungspause Michael Neuhauser. In der 68. Spielminute der Ausgleich für Traunwalchen: Nach Superkombination von Stephan Hacker, Michael Neuhauser und Kapitän Tom Falter kommt das Leder zu Sebastian Mirbeth der per Flachschuss Surheims Gerald Öllerer bezwingt. In der letzten 10. Minuten wurde es dann hektisch. In der 82. Minute wurde der kurz zuvor einwechselte Traunwalchner Patrick Wundersamer wegen Tätlichkeit mit Rot bestraft, in der 85. Spielminute wurde Surheims Alexander Mosinger (wiederholtes Foulspiel) mit Gelb/Rot vom Platz geschickt und zu guter Letzt wurde auch noch Surheims Sebastian Häusl wegen Notbremse an Sebastian Mirbeth mit Rot vom Platz gestellt. Bei einem Konter hatte dann Surheims Michael Eglseder noch den Siegtreffer auf den Fuß, doch sein Schuss strich um Haaresbreite übers Quergebälk. In der 93. Spielminute wurde Traunwalchen ein Freistoß 16 Meter mittig vor dem Surheimer Gehäuse zugesprochen, Stephan Hacker legt ab und Sebastian Mirbeth schießt. Sein Schuss wird von der Mauer abgefälscht und schlägt unhaltbar für Öllerer im Gehäuse ein (2:1).