Spielberichte - Saison 2013/14

 

A-Klasse 6 / 04.08.2013
TSV Traunwalchen II - TSV Petting 0:5

Absteiger Petting siegt beim Aufsteiger Traunwalchen mit 0:5
Die erste Chance hatte schon in der Anfangsminute der TSV Petting durch Hansi Resch, doch „Heimkehrer" Michael „Hexer" Huber" im Traunwalchner Tor machte die Chance mit tollem Reflex zunichte. Kurz danach die erste Chance durch Dorian Felten, nach Vorbereitung Stephan Hacker, doch der Schussversuch wird von Pettings Defensive abgeblockt. In der 12. Spielminute das vermeintliche 1:0 für Traunwalchen, aber der Treffer von Thomas Turnwald wird wegen angeblichen Abseits von Schiedsrichter Michael Stöhr vom FC Reit im Winkl nicht anerkannt. Traunwalchen spielt zu diesem Zeitpunkt erstaunlich gut mit. 10 Minuten später ein Foul von „Hexer" Huber am durchgelaufenen Hansi Resch im eigenen 16ner. Den fälligen Elfmeter verwandelt Tizian Henninger eiskalt zur 0:1 Führung. In der 33. Spielminute kommt ein langer Eckball von rechts auf den völlig allein gelassenen Pettinger Daniel Mayer, der unbedrängt zum 0:2 einschießt. Anschließend die Möglichkeit für den Traunwalchner Anschlusstreffer, als ein Freistoß von Gerry Straßhofer Kapitän Johannes Parzinger erreicht und dessen Hereingabe von Traunwalchens Sturmführer Stephan Hacker übers Quergebälk befördert wird. Etwa 10 Minuten in der zweiten Halbzeit waren gespielt, als Schiedsrichter Stöhr die Partie wegen Blitz- und Donnerschlags für etwa 30 Minuten unterbrach. Nach Wiederanpfiff hatte der TSV Traunwalchen keine Chance mehr gegen die einfach besseren Pettinger. Die Folge war das 0:3 durch Sebastian Klein. Das 0:4 erzielte Daniel Singhartinger per Kopf und den Schlusspunkt setzte ebenfalls Singhartinger mit einem wunderschönen Schlenzer ins Kreuzeck (0:5). Michael Huber im Tor der Traunwalchner hatte bei den Treffern keine Abwehrmöglichkeit. Die zweite Mannschaft der Traunwalchner musste anerkennen dass der Absteiger aus der Kreisklasse eine Nummer zu groß ist. Die nächste schwere Aufgabe wartet für Traunwalchens Co- Trainer Christian Wittfang mit seiner Mannschaft bereits am Dienstag bei der DJK Kammer um 18:30 Uhr.

 

Kreisklasse 4 / 04.08.2013
TSV Traunwalchen - TSV Fridolfing 1:2

Kreisklassenaufsteiger Traunwalchen unterliegt mit 1:2
Unter der sicheren Leitung von Schiedsrichter Franz Schwaighofer vom ESV Freilassing siegte der TSV Fridolfing mit 1:2 in Traunwalchen. Gerry Straßhofers junge Traunwalchner Mannschaft vergab eine Vielzahl von guten Einschussmöglichkeiten und unterlag letztlich verdient. In der Anfangsphase ein Ballverlust im Traunwalchner Mittelfeld, Fridolfings Josef Pallauf geht alleine aufs Tor zu und dessen Schuss klärt Traunwalchens „Nummer Eins" Andreas Szanda per Fußabwehr. Danach wir ein Tor für Traunwalchen von Flo Schwab wegen Abseits nicht anerkannt. Nur eine Minute später eine Hereingabe von Georg Tsiumelas die mit viel Dusel von der Fridolfinger Abwehr abgewehrt wird. In der 17. Spielminute bedient Josef Pallauf den pfeilschnellen Christoph Zeif und der überwindet Szanda zum 0:1 für Fridolfing. Bis zum Halbzeitpfiff erarbeiteten sich die Traunwalchner eine Vielzahl von Chancen durch Flo Schwab, Sebastian Mirbeth und Andreas Kötzinger, aber die Chancen wurden teils leichtfertig vergeben oder die Schüsse wurden im letzten Augenblick abgeblockt. Kurz nach dem Wiederanpfiff eine gute Möglichkeit für Andreas Kötzinger, doch dessen Schuss geht am linken Torpfosten vorbei. Danach eine Flanke des eingewechselten Patrick Kühn auf Kötzinger der per Direktabnahme den Ball vor dem Fridolfinger Gehäuse in die Wolken jagt. In der 62. Spielminute legt Alexander Deubzer eine weite Flanke von links per Kopf auf Josef Pallauf zurück und dessen Kopfball zappelt zum 0:2 in den Traunwalchner Maschen. Traunwalchen zeigte sich keineswegs geschockt und hatte zweimal bei Freistößen von Michael Neuhauser gute Möglichkeiten, aber Fridolfings „Auge" Torwart Michael Haas pariert beide Male glänzend. Auf der Gegenseite reagierte Traunwalchens Goalie Andreas Szanda zweimal gegen Christoph Zeif reaktionsschnell. Minuten später legt Andreas Kötzinger für Flo Schwab ab und der Ball tanzt erneut im Fridolfinger Netz, aber Schiedsrichter Schwaighofer entscheidet erneut auf Abseits. Dann visiert der agile Georg Tsiumelas das Fridolfinger Gehäuse an und das Leder klatscht an den rechten Außenposten. In der Folgezeit wird Traunwalchen ein Freistoß zugesprochen. Michael Neuhauser legt sich den Ball zurecht und seine butterweiche Hereingabe erreicht Flo Schwab der per Kopf die Nudel in die Fridolfinger Maschen befördert (1:2, 83. Min.). In der Schlusssekunde beinahe noch der Ausgleich für Traunwalchen als nach einem Einwurf von Jakob Zimmermann, Andreas Kötzinger abzieht, aber dessen Schuss geht Millimeter am rechten Tordreieck vorbei.

 

A-Klasse 6 / 11.08.2013
TSV Traunwalchen II - TSV Tengling 2:3

Die „zweite" Mannschaft des TSV Traunwalchen unterliegt dem TSV Tengling mit 2:3
Unter der sicheren Leitung von Udo Dengel vom FC Traunreut siegte der TSV Tengling mit 2:3 beim Aufsteiger TSV Traunwalchen 2. Schon in der 1. Spielminute musste Traunwalchens Goalie „Hexer" Michael Huber bei einem Schuss von Tenglings Klaus Frisch auf dem Posten sein. In der achten Spielminute hatte Gerry Straßhofer die Führung für Traunwalchen auf dem Fuß, aber sein Schussversuch wird von Tenglings Torwart Gerhard Vordermayer geklärt. Nur zwei Minuten später die Führung für Tengling, als von Matthias Rehrl einen Stellungsfehler von Torwart Michael Huber gnadenlos ausnutzt (0:1). In der 18. Spielminute knallt Traunwalchen Verteidiger Clemens Parzinger eine Granate aufs Tenglinger Gehäuse, doch Keeper Vordermayer kann gerade noch zur Ecke klären. Den anschließenden Eckball, ausgeführt von Philipp Schenk, erreicht Straßhofer, der per Kopf nur das Quergebälk trifft. Minuten später doch der Ausgleich für Traunwalchen: Nach einer Ecke von links, ausgeführt von Straßhofer, wird der Ball von Tenglings Hintermannschaft zu kurz abgewehrt, der Ball erreicht Schenk und dessen Flachschuss zappelt zum 1:1 Ausgleich im Netz. Traunwalchen spielt sehr gut mit, aber in der 30. Minute die erneute Führung für Tengling. Einen Abwehrfehler nutzt Jacomo Niedermeyer und geht alleine auf Huber zu, er umkurvt den Torwart und netzt eiskalt ein (1:2). Mit dem Halbzeitpfiff noch eine Chance für Traunwalchen durch Stephan Hacker, aber sein Kopfball landet auf dem Tor. In der 55. Minute die vermeintliche Vorentscheidung für Tengling: Mathias Rehrl bedient Jakomo Niedermeyer, der keine Mühe hatte einzunetzen (1:3). Zehn Minuten später kommt Traunwalchen nochmal heran, als ein weiter Einwurf von Johannes Parzinger Stephan Hacker erreicht und dessen Kopfball mit gütiger Hilfe des Tenglinger Torstehers Vordermayer ins Tor geht (2:3).Danach wogte das Spiel Hin und Her, mit Chancen hüben wie drüben, aber keine nicht wirklich zwingend. Tenglings Torwart Vordermayer kommentierte dann den Schlusspfiff von Schiedsrichter Dengel mit dem Satz von Götz von Berlechingen (L.m.a.A.)


Kreisklasse 4 / 11.08.2013
TSV Traunwalchen - TSV Siegsdorf 0:3

Erneute Heimniederlage für Traunwalchen gegen den TSV Siegsdorf
Traunwalchens Trainer Gerry Straßhofer musste vor Spielbeginn auf Simon Gallinger, Andreas Kötzinger, Jakob Zimmermann und Mark Rothbächer (alle im Urlaub) verzichten. Dafür meldeten sich Tom Falter und Patrick Wundersamer wieder fit. Die von Helmut Felber trainierte Mannschaft vom TSV Siegsdorf siegte verdient mit 0:3. Bereits in der 5. Spielminute musste Traunwalchens Keeper Andreas Szanda seine ganze Klasse aufbieten um Schüsse vom Paul Wittmann (2x) und David König zu parieren. In der Folgezeit konnte Traunwalchen die Begegnung offener gestalten. In der 25. Minute taucht Andreas Frauendienst alleine vor Szanda auf und lässt sich die Torchance nicht nehmen und erzielt das 0:1 für Siegsdorf. Kurz danach setzt sich am rechten Flügel Patrick Kühn gegen zwei Gegenspieler durch und seine gefühlvolle Hereingabe setzt Michael Neuhauser aus 5 Metern übers Quergebälk. Auf der Gegenseite erneut das Duell Szanda gegen Frauendienst, diesmal blieb Szanda der Sieger. Es folgte eine schöne Kombination zwischen Tom Falter und Stefan Bachmayr am rechten Flügel , Tom Falter zieht aus 18 Metern ab, aber der Ball geht um Zentimeter am linken Torpfosten des von Fabian König gehüteten Siegsdorfer Tores vorbei. Den Zuschauern wurde jetzt von beiden Mannschaften ein gutes Kreisklassenspiel geboten und in der 32. Minute startete Georg Tsiumelas einen herrlichen Angriff, aber seine Hereingabe kann Flo Schwab nicht verwerten. Nur 3. Minuten später die erneute Chance für Traunwalchen zu egalisieren, doch Flo Schwab fliegt knapp, nach Freistoß von Sebastian Mirbeth, am Ball vorbei. In der 41. Minute wird Siegsdorf, von dem gut leiteten Schiedsrichter Andreas Klinger vom SV Leobendorf, ein Freistoß zugesprochen. Christoph Treitl tritt an und seine Kanonade kann Szanda gerade noch nach vorne boxen, den Nachschuss von einem Siegsdorfer Angreifer kann Szanda dann auch noch phänomenal-krakenhaft entzaubern, aber beim dritten Versuch von Christoph Laskewitz ist auch er machtlos (0:2). Kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine Chance von Traunwalchen auf den Anschlusstreffer durch Flo Schwab, doch den scharfen Schuss kann Siegsdorfs Goalie König gerade noch zur Ecke abwehren. Kurz nach dem Wiederanpfiff kann sich erneut Szanda auszeichnen, als er einen Schuss per Faustabwehr von David König klärte. Nur zwei Minuten später hatte Christoph Laskewitz, nachdem Patrick Wundersamer einen weiten Flugball unterlaufen hatte, die Chance zur Vorentscheidung, aber sein Heber geht übers Quergebälk. Angetrieben von Traunwalchens Bestem Kapitän Stefan Dandl (verlor kaum einen Zweikampf) drängte nun Traunwalchen auf den Anschlusstreffer und Siegsdorf war bei Kontern immer wieder brandgefährlich. Zwei Minuten vor dem Abpfiff die Entscheidung: Paul Wittmann setzt sich am linken Flügel gegen zwei Gegenspieler durch und bedient den eingewechselten Maximilian Wurm, der keine Mühe hatte freistehend den Ball über die Linie zu kicken. Schlusspfiff! Traunwalchen 0, Siegsdorf 3!

 

A-Klasse 6 / 25.08.2013
TSV Traunwalchen II - SV Seeon-Seebruck II 1:4

Traunwalchen 2 unterliegt im Aufsteigerduell gegen SV Seeon/Seebruck mit 1:4
Die Hausherren hatten den besseren Start, vom Anstoß weg ging schon der erste Angriff durch Stephan Hacker an den Pfosten. Wenig später nahm Spielertrainer Gerry Straßhofer eine Ecke per Kopf, die haarscharf über den Querbalken strich (8.). Von da an übernahm die Elf von Erik Hastenteufel das Kommando und hatte durch Patrick Kopecky zwei Möglichkeiten, Michael Huber parierte prächtig. Nach einer halben Stunde gelang den Gästen die Führung. Marco Erbers Ecke verfehlte Freund und Feind, Alexander Hohenleitner sagte Danke und schob aus kurzer Distanz ins Eck. Peter Holzner scheiterte mit einer Direktabnahme einer Riepp-Flanke an „Hexer" Huber, die er mit einer Glanztat an die Latte lenkte. Sechs Minuten vor der Pause erhöhte Ralf Kopecky auf 0:2, er verwandelte eine genau getimte Flanke von Hohenleitner per Direktabnahme aus sechs Metern. Der Flankengeber hätte die Partie vorzeitig entscheiden können, scheiterte aber wiederum an Huber. Nach dem Wechsel zeigte sich ein verändertes Bild. Seeon verlor den Spielfluss und Traunwalchen kam besser ins Spiel. In der 58. Minute flog ein weiter Ball von Engelbert Mittermaier auf Stephan Hacker, der per Drehschuss ins lange Eck traf – 1:2. Nun schwamm die Hintermannschaft der Gäste gehörig, doch hatte Glück des Tüchtigen und die gesamte Elf fing sich wieder. Marco Erber bediente „Matze" Riepp, der mit einem 16-Meter Schuss Huber keine Abwehrchance ließ und für die Vorentscheidung sorgte. Alexander Hohenleitner setzte noch eins drauf, er staubte einen von Huber abgewehrten Ralf-Kopecky-Freistoß zum 1:4-Endstand ab.

 

Kreisklasse 4 / 25.08.2013
TSV Traunwalchen - TSV Grabenstätt 2:0

Traunwalchen siegt im Kellerduell
Im Keller- und Bruderduell Gerry Straßhofer (TSV Traunwalchen) gegen Siegi Straßhofer (TSV Grabenstätt), besiegte die Traunwalchner Elf den TSV Grabenstätt etwas glücklich mit 2:0. Über 90 Spielminuten hatte der Gast aus Grabenstätt die höheren Spielanteile, konnte aber auch beste Torchancen nicht nutzen und scheiterte einige Male am glänzend disponierten Traunwalchner Goalie Andreas Szanda. Schiedsrichter Christian Greim vom SV Oberteisendorf hatte mit der Partie wenige Probleme und leitete die gesamte Spielzeit sicher. In der zehnten Spielminute die erste Chance für Traunwalchen, als Andreas Kötzinger aus abseitsverdächtiger halbrechter Position (18 Meter) abzieht, doch Grabenstätts guter Keeper Martin Spiegelberger ist auf dem Posten und hält das Leder sicher. Nur drei Minuten später hat Grabenstätts „Doppeleins" Florian Wiesholler die Führung auf dem Fuß, aber Andreas Szanda klärt reaktionsschnell per Fußabwehr. Den herausspringenden Ball knallt Grabenstätts Spielmacher Eduard Michel aus 30 Metern knapp am rechten Tordreieck vorbei. In der 25. Minute streicht ein scharfer Schuss von Traunwalchens Sturmführer Flo Schwab knapp am linken Torpfosten Grabenstätts vorbei. 180 Sekunden danach hatte Traunwalchen Riesenglück als Grabenstätts Eduard Michel seinen Sturmkamaraden Florian Wiesholler in Szene setzt und der freistehend an der Fußabwehr von Szanda scheitert, beim Nachschuss von Josef Langbauer reagierte Szanda reflexartig und kann die Führung für Grabenstätt verhindern. Traunwalchens Defensive hatte immer wieder große Probleme wenn Grabenstätt den Ball weit in die gegnerische Hälfte schlug. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff erneut das Duell Wiesholler gegen Szanda, wieder blieb Szanda der Sieger. In der 45. Minute steckt dann Andreas Kötzinger wunderbar auf Georg Tsiumelas durch und bei dessen Schuss ist Spiegelberger zwar noch dran, aber das Leder zappelt zum 1:0 im Netz. Kurz nach Wiederanpfiff eine gute Kopfballchance von Josef Langbauer, nach Freistoß von Grabenstätts Kapitän Max Michel, doch die „Kugel" geht knapp am linken Pfosten vorbei. In der 51. Minute fährt Traunwalchen einen herrlichen Konter über rechts. Die Kombination von Patrick Wundersamer und Andreas Kötzinger erreicht Simon Gallinger und dessen punktgenaue Hereingabe verwertet der laufstarke Michael Neuhauser zum 2:0. Grabenstätts Mannschaft gab sich aber nicht auf und hatte bei einem Freistoß von Maximilian Steinberger Pech, dessen Schuss aus 18 Metern linke Position, zwei Meter von der Auslinie entfernt, fliegt um Zentimeter am rechten Tordreieck vorbei. In der Folgezeit hatte Florian Schwab auf Traunwalchner Seite und Josef Langbauer/ Maximilian Steinberger auf Grabenstätter Seite noch gute Möglichkeiten. Die Defensive um Traunwalchens Kapitän und Antreiber Stefan Dandl ließ keinen Gegentreffer mehr zu und so siegte die effizientere Mannschaft letztlich verdient mit 2:0.

 

A-Klasse 6 / 13.10.2013
TSV Traunwalchen II - SV Leobendorf 1:0

Nach 60 Sekunden 1:0.
Die Wittfang-Elf vom TSV Traunwalchen 2 besiegte den SV Leobendorf mit 1:0. Bereits nach 60 Sekunden zappelte das Leder nach einem Kopfball von Traunwalchens Philipp Schenk in den Maschen des Leobendorfer Tores (0:1). Nach einem weiten Abschlag taucht in der 14. Minute Leobendorfs Kapitän Gerhard Enzinger alleine vor dem von Michael „Hexer“ Huber gehüteten Traunwalchner Tores auf, doch sein Schuss ist zu unpräzise und geht am Tor vorbei. In der 28. Minute köpft Leobensdorfs Christian Wagner aufs Tor , aber „Hexer“ Huber klärt reaktionsschnell und lenkt das Leder gerade noch an die Unterkante der Latte, von dort springt der Ball wieder ins Feld und wird geklärt. Bis zum Pausentee passierte nicht mehr viel. In der 58. Minute steht Traunwalchens Sebastian Thois alleine vor Leobensdorfs Torwart Christian Muehlfeldner, doch sein Schuss geht rechts am Torpfosten vorbei. 10 Minuten später taucht Thois erneut vor Muehlfeldner auf, doch diesmal ist bei dem Leobendorfer Goalie Endstation. Die letzten 6. Spielminuten wurden dann nochmal für die zahlreichen Traunwalchner Fans spannend. Zuerst zeigte „Hexer“ Huber seine große Klasse, als er einen Rechtsschuß von Daniel Stapfer aus dem Kreuzeck fischte. Danach schießt Stefan Weiß in aussichtreicher Position rechts am Traunwalchner Tor vorbei. In der 86. Minute wird dann Leobendorfs Kapitän Enzinger vom gut leiteten Schiedsrichter Heinz Hofstetter aus Teisendorf noch mit Gelb/Rot vom Platz gestellt. Ende

 

Kreisklasse 4 / 13.10.2013
TSV Traunwalchen - SV Ruhpolding 0:2

Ruhpolding siegt in Traunwalchen verdient mit 0:2
Unter der Leitung von Schiedsrichter Christian Greim vom SV Oberteisendorf, siegte der SV Ruhpolding beim TSV Traunwalchen mit 0:2. Traunwalchens Abteilungsleiter Jürgen Nowak kommentierte mit dem Schlusspfiff: „Ein absolut verdienter Sieg für Ruhpolding“. Dabei begann es gut für Traunwalchen, als in der 7. Spielminute ein Kopfball von Jakob Zimmermann knapp am linken Torpfosten vorbeigeht. Fünf Minuten später die erste große Möglichkeit für Ruhpolding, als nach einer scharfen Hereingabe von rechts, beide Ruhpoldinger Sturmspitzen nicht mehr an den Ball kommen. In der 21. Minute erreicht ein weit geschlagener Ball Stefan Brügmann und er bezwingt Traunwalchens Goalie Andreas Szanda mit einem Tunnel zum 0:1 für Ruhpolding. In der 30. Spielminute hatte dann Brügmann Pech als sein Kopfball um Zentimeter am linken Außenposten vorbeifliegt. Nur 5. Minuten später hat Traunwalchen erneut Riesenglück, als ein Schuss von Brügmann nur an den Innenpfosten geht. Im Gegenzug packt dann Traunwalchens Andreas Kötzinger aus 17 Metern einen Kracher aus, doch Ruhpoldings Schlussmann Xaver Utzinger klärt mit einer Glanzparade. Kurz vor dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit hatte dann noch Traunwalchens Michi Huber mit einem Schlenzer vom linken 16ner Eck Pech, denn der Ball ging um Haaresbreite am Kreuzeck vorbei. In der 55. Spielminute dann die Chance durch Alexander Jost zur Vorentscheidung für Ruhpolding, aber sein Schuss mit dem linken Außenrist springt vom rechten Lattenkreuz wieder ins Feld zurück. Nur 120 Sekunden später schob dann Jonas Neuhofer, nach Hereingabe von rechts, aus 5 Metern, zum 0:2 für Ruhpolding ein. Gut 62. Minuten waren gespielt, als nach Freistoß von Traunwalchens Patrick Wundersamer, TSV-Sturmführer Flo Schwab per Kopf nur das Quergebälk trifft. Sekunden später die erneute Möglichkeit für Traunwalchen zu verkürzen: Eine scharfe Hereingabe von links durch Simon Gallinger erreicht Schwab, der aber mit der Brust knapp links am Ruhpoldinger Gehäuse vorbeizielt. In der 72. Spielminute läuft Ruhpoldings Stefan Brügmann alleine auf Szanda zu und wird in letzter Sekunde noch abgedrängt. 5 Minuten später steht dann Traunwalchens Simon Gallinger alleine vor dem Ruhpoldinger Gehäuse, aber sein Schlenzer geht weit übers Tor. Im Gegenzug klärt dann Traunwalchens Nr.1 Andreas Szanda bei einem Schuss vom Brügmann vom 16ner sensationell und lenkt das Leder übers Gebälk. 3. Minuten vor dem Schlusspfiff hatte Traunwalchen noch eine Doppelchance durch Flo Schwab und Jakob Zimmermann, doch beide Male war Ruhpoldings guter Torwart Xaver Utzinger zur Stelle.


A-Klasse 6 / 17.11.2013
TSV Traunwalchen II - TuS Traunreut II 6:3

Torfestival im Lokalderby
Unter der Leitung von Josef Marx von der DJK Traunstein siegte der TSV Traunwalchen 2 im Lokalderby in der A-Klasse Gr. 6 gegen den TuS Traunreut 2 mit 6:3. In der 17. Spielminute erzielte Andreas Szanda (normaler Weise etatmäßiger Torwart der 1. Mannschaft, aber an der Hand verletzt), nach Vorbereitung Tom Falter, mit links sehenswert den 1:0 Führungstreffer für Traunwalchen. Nur 3. Minuten später erzielte Mario Bencina den 1:1 Ausgleich für den TuS mit einem herrlichen Schlenzer ins rechte Kreuzeck. Da hatte Traunwalchens Keeper Valentin Heigert nicht den Hauch einer Abwehrmöglichkeit. Nach einer halben Stunde die erneute Führung für Traunwalchen. Nach Pass von Clemens Parzinger nimmt Andreas Szanda den Ball gekonnt mit der Brust mit und erzielt den erneuten Führungstreffer (2:1). Bis zur Halbzeit verletzten sich fast zeitgleich die Traunwalchner Johannes Gallinger und Dominik Fischer am Knie und mussten das Feld verlassen. Eine Minute nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit glich der TuS dann erneut aus. Ein Freistoß von Can Kenan wird von der Mauer abgefälscht, der Ball springt zu Enis Velijoski und der hatte keine Mühe das Leder zum 2:2 über die Linie zu bugsieren. In der 60. Minute passt Tom Falter von rechts scharf in der 16ner, der Ball geht an Freund und Feind vorbei und am langen Pfosten bedankt sich Philipp Schenk und trifft zum 3:2. 5. Minuten später baute Traunwalchen die Führung aus, nach schöner Kombination von Falter und Szanda, erzielte Flo Schwab das 4:2. Nur 2 Minuten später der erneute Anschlusstreffer für den TuS, durch Marco Pugliese aus abseitsverdächtiger Position (4:3). Eine Viertelstunde vor Schluss bediente dann Szanda von links seinen Mitspieler Mark Rothbächer der mit der Picke zum 5:3 trifft. In der 86. Minute legte Flo Schwab dann noch ein Tor drauf und erzielte nach einem Gestochere das 6:3 Endergebnis.

 

Kreisklasse 4 / 17.11.2013
TSV Traunwalchen - SV Kirchanschöring II 3:0

Verdientes 3:0 gegen den SV Kirchanschöring 2
Unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Manuel Döring vom SV Oberteisendorf siegte der TSV Traunwalchen gegen den in ersten Halbzeit gut spielenden SV Kirchanschöring 2 verdient mit 3:0. Der Kommentar von Spielertrainer Gerry Straßhofer nach dem Schlusspfiff: „Jetzt sind wir endlich in der Kreisklasse angekommen, der Sieg in Siegsdorf hat uns den nötigen Auftrieb gegeben und wir haben dank einer geschlossenen, kämpferischen Leistung der gesamten Mannschaft gegen die „Anschöringer“ verdient gewonnen. Zwei meiner Männer verdienen Sonderlob. Kapitän Stefan Dandl und Mittelfeldmotor Georg Tsiumelas zeigten eine „extra starke“ Leistung“! Zum Spiel: In der Anfangsphase war der TSV spielbestimmend und hatte bereits in der zweiten Spielminute die erste gute Möglichkeit. „Gogo“ Tsiumelas erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und bedient per „Stanglpaß“ Andreas Kötzinger, doch dessen Schuss aus halbrechter Position wir von „Anschörings“ Keeper Sebastian Fial zur Ecke abgewehrt. Danach wurde dem Gast ein Freistoß aus 22 Metern Mittelstürmerposition zugesprochen. Lukas Steinmaßl tritt an, aber sein Schuss wird abgefälscht und geht hauchdünn am linken Tordreieck vorbei. In der intensiv geführten Partie beider Seiten, hatte der Gast dann die nächste gute Gelegenheit. Nach einer Ecke von rechts, ausgeführt von Lukas Steinmaßl, kam Christian Fuchs unbedrängt zum Kopfball, aber der geht um Haaresbreite am linken Torpfosten vorbei. Bis zur Halbzeit drängte dann Traunwalchen vehement auf den Führungstreffer und hatte Chancen fast im Minutentakt. Nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff schlägt Traunwalchens Keeper Michael „Hexer“ Huber weit auf den linken Flügelflitzer Michi Huber, der geht auf und davon, seine Hereingabe erreicht Jakob Zimmermann und der wieselflinke Stürmer lässt sich die Möglichkeit nicht entgehen und netzt zum 1:0 ein. Jetzt spielt der TSV teilweise grandios und wird in der 60. Minute dafür belohnt. Andreas Kötzinger setzt sich am rechten Flügel durch, sein Pass erreicht Zimmermann, der schlitzohrig zum 2:0 trifft. In der 67. Minute dann die Vorentscheidung. Der eingewechselte Patrick Wundersamer taucht links alleine vor Goalie Fial auf, doch dessen Schuss kann er nur zur Mitte abwehren, dort steht Kötzinger und der Ball zappelt zum vielumjubelten 3:0 im Netz. Danach spielt der eingewechselte, reaktivierte Tom Falter die „Anschöringer“ Defensive schwindlig, seine punktgenaue Abgabe erreicht Stefan Bachmayr und dessen Schuss zischt um Zentimeter über den Querbalken. Bis zum Schlusspfiff änderte sich am Ergebnis nichts mehr und die Traunwalchner freuten sich über die drei wichtigen Punkte im Abstiegskampf.

 

Kreisklasse 4 / 23.11.2013
TSV Traunwalchen - TSV Berchtesgaden 5:2

Dritter Sieg in Folge gegen den TSV Berchtesgaden
Unter der Leitung von Schiedsrichter Hans Öllerer vom TSV Petting besiegte der gastgebende TSV Traunwalchen den TSV Berchtesgaden in einer kampfbetonten, intensiv geführten Begegnung mit 5:2. Unter der Führung von Kapitän Stefan Dandl siegte das Traunwalchner Team auch in dieser Höhe verdient. Bei der Heimmannschaft verdienten sich Tom Falter und Michael „Hexer“ Huber Bestnoten. Zum Spiel: Bereits in der 8. Spielminute setzte sich Andreas Kötzinger im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch und bezwingt Berchtesgadens Torsteher Phillip Dauber zur 1:0 Führung für Traunwalchen. Nur eine Minute später setzt der Berchtesgadener „fast 2 Meter-Hüne“ Robert Reichlmeier seinen Mitspieler Cemalettin Ucar in Szene der mit einem Drehschuss aus 14 Metern zum 1:1 Ausgleich für Berchtesgaden einnetzt. In der Folgezeit hat das spielerisch starke Team vom „Watzmann“ mehr vom Spiel. Die Berchtesgadener Christian Linder (zweimal) und Ucar (alleine vor Huber) spielten sich gute Einschussmöglichkeiten heraus. Aber der TSV Traunwalchen versteckte sich nicht und Tom Falter überwindet den Gäste-Keeper Dauber aus 7 Metern technisch anspruchsvoll zur erneuten 2:1 Führung. Auf der Gegenseite setzt sich der pfeilschnelle Ucar links durch und sein Flankenball erreicht den völlig alleine gelassenen Stefan Sontheimer, doch dessen Kopfball klärt „Hexer“ Huber mit Fußabwehr zur Ecke. In der 37. Minute der Ausgleich für Berchtesgaden: Diesmal taucht Ucar am rechten Flügel auf und bedient Lindner der mit platziertem Schuss zum 2:2 Halbzeitstand trifft. Zum Wiederanpfiff läuft Traunwalchens Michael Neuhauser nach langer Verletzungspause für den am Oberschenkel verletzten Andreas Kötzinger auf. Zehn Minuten später wechselt Spielertrainer Gerry Straßhofer erneut: Für den ausgepumpten Michi Huber kommt Traunwalchens „Kopfballungeheuer“ Flo Schwab. Ecke Traunwalchen, ausgeführt von Neuhauser, Schwab steigt nach oben, aber sein Kopfball wird von der Linie geschlagen. Kurz danach die spielentscheinde Szene: Traunwalchens Kapitän Stefan Dandl klärt völlig regelkonform gegen Ucar zur Ecke. Ucar fällt und Schiedsrichter Öllerer gibt für viele Fans unverständlich Elfmeter. Sontheimer tritt an, aber „Hexer“ Huber klärt per Fußabwehr. Eine Viertelstunde vor Schluss der Führungstreffer für Traunwalchen. “Gogo“ Tsiumelas schlägt einen weiten Flugball in den Lauf von Simon Gallinger, sein punktgenaues Abspiel erreicht Neuhauser, der lässt noch seinen Gegenspieler „alt“ aussehen und schon steht es 3:2. Nur zwei Minuten später wird Gallinger im gegnerischen 16-ner zu Fall gebracht, alle Beteiligten erwarten einen Elfmeterpfiff, doch Tom Falter zieht aus 18 Metern ab und sein Geschoss landet im unteren rechten Toreck (4:2). In der 83. Minute wird Neuhauser ca. 24 Meter halblinke Position von den Socken geholt. Den fälligen Freistoß legt sich Tsiumelas zurecht, überlegt kurz und trifft zum 5:2 Endstand ins kurze untere Eck. Ein wunderschöner Freistoßtreffer.

A-Klasse 6 / 06.04.2014
TSV Traunwalchen II - DJK Kammer 2:1

Traunwalchen holt 3 wichtige Punkte im Abstiegskampf
Im Lokalderby gegen die DJK Kammer siegte die zweite Mannschaft des TSV Traunwalchen letztlich verdient mit 2:1. Schiedsrichter Peter Enslinger von der DJK Nußdorf hatte mit der Begegnung keinerlei Probleme. Bereits in der 3. Minute hatte Traunwalchens Sebastian Thois eine gute Möglichkeit per Freistoß, aber sein Schuss aus halbrechter Position geht knapp am rechten Torpfosten vorbei. In der 21. Minute konnte Traunwalchens Keeper „Hexer“ Michael Huber mit großer Mühe einen Schuss von Maxi Osenstätter zur Ecke klären. In der 30. Minute zieht Traunwalchens Gerry Straßhofer eine scharfe Freistoßhereingabe von rechts in der 16-ner, aber Mark Rothbächer setzt seinen Kopfball übers Quergebälk. Drei Minuten später erneut Freistoß 28 Meter halblinke Position für Traunwalchen. Straßhofer tritt erneut an, seinen Schuss kann Kammers „Goalie“ Georg Huber nicht festhalten und Patrick Wundersamer ist da und trifft per Kopf zur 1:0 Halbzeit-Führung. Kurz nach dem Wiederanpfiff klärt Traunwalchens Matthias Hobmayer nach einer Freistoßablage von Florian Billinger auf Maxi Osenstätter in allerletzter Sekunde. In der 53. Spielminute dann doch der Ausgleich für Kammer. Nach Unstimmigkeit im Traunwalchner Abwehrverbund um Keeper Michael „Hexer“ Huber“ kommt Sebastian Ober an den Ball und netzt zum 1:1 ein. Jetzt hat Traunwalchen wieder mehr vom Spiel. Ein Schuss von Stephan Hacker fällt zu schwach aus und ein Solo von Mark Rothbächer wurde im letzten Moment abgeblockt. In der 75. Spielminute die Entscheidung. Nach einer hohen Hereingabe von rechts verlängert Stephan Hacker gekonnt per Kopf und Mark Rothbächer trifft ebenfalls per Kopf zum vielumjubelten Siegtreffer (2:1).

Kreisklasse 4 / 06.04.2014
TSV Traunwalchen - SC Inzell 0:3

Zwei verfrühte Ostergeschenke für Inzell
Unter der souveränen Leitung von Bayernligaschiedsrichter Thomas Wagner vom TV Freyung besiegte der SC Inzell den TSV Traunwalchen auf dessen Anlage letztlich verdient mit 0:3. Die Traunwalchener produzierten in der ersten Halbzeit zwei undiskutable Abwehrfehler und die Inzeller bedankten sich für die verfrühten Oster-Geschenke mit zwei Treffern. Die Biermaier-Crew, die spielerisch und technisch den Traunwalchnern überlegen war, setzte kurz vor Ende noch einen Treffer drauf und siegte letztlich verdient. Torwart Sebastian Schwabl, Mittelfeldstratege Andreas Panitz und Stürmer Fabian Zeidler zeigten eine hervorragende Leistung. Traunwalchen spielte zwar gut mit, aber eine Vielzahl von guten Möglichkeiten wurden teils leichtfertig vergeben. Zum Spiel: Nach einer 5-minütigen Abtastphase wurde Traunwalchen, nach einem Foul an Jakob Zimmermann ein Freistoß ca. 17 Meter halblinke Position zugesprochen. „Gogo“ Tsiumelas tritt an und dessen Heber klärt Inzells Torsteher fliegend zur Ecke. Minuten später klärt Schwabl erneut spektakulär als Zimmermann, wunderbar freigespielt von Andreas Kötzinger, eine Kanonade ablässt. Den anschließenden Eckball von Michael „Schweini“ Neuhauser, erreicht Tom Falter, aber sein Kopfball ist zu unpräzise und geht knapp am linken Torpfosten vorbei. In der zehnten Spielminute hat Traunwalchens Nr. 1 Andreas Szanda den Ball am Fuß und spielt flach zu seinem Abwehrkollegen Clemens Parzinger, Parzinger passt zurück, der Ball verspringt und Inzells Fabian Zeidler bedankt sich (0:1). Vor dem Inzeller Gehäuse hatte dann Tom Falter eine gute Möglichkeit zu egalisieren, doch sein Kopfball wird zur Beute von Torwart Schwabl. Danach ein weiter Abschlag der Inzeller Defensive, der Ball erreicht Zeidler und dessen Schuss wir gerade noch zur Ecke geklärt. Dann ein weiter Flugball ins Traunwalchner Abwehrzentrum, Traunwalchens Kapitän Stefan Dandl und Clemens Parzinger gehen nicht zum Ball und Fabian Zeidler legt uneigennützig seinem Kapitän Andreas Panitz auf und sein Geschoß landet unhaltbar für Szanda in den Traunwalchner Maschen (0:2). Nach den Anstoß taucht plötzlich Andreas Kötzinger alleine vor Schwabl auf, aber auch er bringt den Ball zweimal am gut postierten Inzeller Goalie nicht vorbei. In der Folgezeit bis zum Halbzeitpfiff hatte dann Inzell noch zwei gute Möglichkeiten zur Vorentscheidung, aber weder Fabian Zeidler, noch Andreas Diessbacher konnten vollenden. Traunwalchen versuchte in der zweiten Halbzeit das Blatt noch zu wenden, aber meist verpufften ihre Angriffsbemühungen schon im Ansatz. Gute Freistoßmöglichkeiten von Georg Tsiumelas und Michael Neuhauser waren auch nicht von Erfolg gekrönt. In der 80. Spielminute wechselte dann Traunwalchens Chefcoach Gerry Straßhofer Maxi Einsiedl für Clemens Parzinger ein. Zwei Minuten vor Schluss taucht plötzlich Einsiedl alleine vor Schwabl auf, aber auch er bringt den Ball nicht an Schwabl vorbei. In der 92. Spielminute dann ein herrlich herausgespielter Konter von Inzell über Andreas Diessbacher. Seine scharfe Hereingabe von rechts erreicht Andreas Wieser der keine Mühe hatte das Leder über die Linie zu bugsieren (0:3).

A-Klasse 6 / 13.04.2014
TSV Traunwalchen II - SV Laufen II 1:0

3 Punkte-Geburtstagsgeschenk für „Hexer“ Huber!
Unter Leitung von Schiedsrichter Alois Singhamer vom SV Kirchanschöring siegte der TSV Traunwalchen 2, mit Glück und Können, 1:0 gegen den SV Laufen 2. Traunwalchens Keeper „Hexer“ Michael Huber feierte an diesen Tag nicht nur die 3 Punkte, sondern auch seinen 32. Geburtstag. In der Anfangsphase hatte Laufen mehr vom Spiel und in der 12. Minute beinahe die Führung. Stephan Bauregger legt auf Martin Rudholzner ab und dessen Schuss aus 18 Metern touchiert den Außenposten. Kurze Zeit später ein weiter Flugball auf die rechte Außenbahn zu Bauregger, der geht auf und davon, doch der aufmerksame Traunwalchner Innenverteidiger Tobi Lohwieser kann gerade noch zur Ecke klären. In der 24. Minute die nächste Chance für Laufen. Ein Freistoß von rechts, ausgeführt von Alex Schumann, geht knapp am langen Pfosten vorbei. Kurze Zeit später „tanzt“ Bauregger einen Traunwalchner Defensivmann aus und sein Schuss wird von „Hexer“ Huber geklärt. Im Gegenzug bedient, der an diesem Tag gut aufgelegte Mark Rothbächer, per Freistoßflanke Stephan Hacker, doch dessen Kopfball geht übers Gebälk. Das Spiel wird nun besser und es wird verbissen um jeden Ball gekämpft. Eine Minute vor der Halbzeit ein Traumpass von Rothbächer auf rechts zu Sebastian Thois, aber dessen Pass „verhungert“ vor dem einschussbereiten Stephan Hacker. Anfangs der zweiten Halbzeit hat Laufen mehrere gute Möglichkeiten durch Stephan Bauregger, Fatos Krasniqi und Sebastian Ortwein, aber keine Chance kann verwertet werden. Entweder der Ball geht am Tor vorbei oder „Hexer“ Huber ist zur Stelle. In der 70. Spielminute hat der eingewechselte Traunwalchner Spielertrainer Christian „Witti“ Wittfang eine große Möglichkeit, aber er bringt den Ball nicht im Gehäuse unter. Minuten später geht dann ein Schuss von Thois knapp am rechten Torpfosten vorbei. Dann zappelt die Kugel doch im Laufener Netz (75. Min.). Wittfang wird links lang geschickt und seine punktgenaue Hereingabe verwertet Thois zum 1:0 Führungstreffer. In den letzten 15. Minuten wogte das Spiel hin und her und es blieb spannend für die zahlreichen Zuschauer, doch „Hexer“ Huber hielt den Sieg fest.

Kreisklasse 4 / 13.04.2014
TSV Traunwalchen - SV Laufen 2:1

Spätes Tor in der Schlussminute entscheidet intensiv geführte Partie
Mit einem Tor in der Schlussminute entscheidet der TSV Traunwalchen das „Sechspunktespiel“ gegen den SV Laufen für sich. Schiedsrichter Mujo Losic vom SV Ramerberg zeigte eine ausgezeichnete Leistung. Traunwalchen verlässt mit dem Sieg damit die Abstiegsränge, aber in der nächsten Woche gegen den BSC Surheim muss man zuhause nachlegen. Traunwalchen musste auf ihren Angreifer Andreas Kötzinger verzichten, der sich im Spiel der Vorwoche, gegen den SC Inzell zweimal die Kniescheibe gebrochen hatte. Die vielen Zuschauer sahen ein gutes und bis zur Schlussminute spannendes Kreisklassenmatch. Zum Spiel: Bereits in der 2.Spielminute zappelt das Leder in den Maschen des Laufener Gehäuses. Nach einer Ecke Michael Neuhausers von links steigt Tom Falter am höchsten und trifft per Kopf zum 1:0. Laufens Torsteher Michael Hoeglauer hatte keine Abwehrchance. In der Folgezeit brannte es mehrmals lichterloh im Laufener Sechzehner. Nach etwa 20 Minuten befreit sich Laufen etwas und beginnt mitzuspielen. In der 32. Minute folgte ein Freistoß von TSV-Spielertrainer Gerry Straßhofer aus halblinker Position, doch sein Schuss durch die Mauer wird zur Beute von Hoeglauer. Vor der Halbzeit hatte dann der agile Patrick Wundersamer noch die Chance nach Pass von Neuhauser die Führung des TSV auszubauen, doch der Schussversuch wurde von Laufens Defensive mit viel Mühe und Glück geklärt. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit zischt ein Freistoß von Straßhofer über Querstange des Laufener Tores. Auf der Gegenseite hatte Laufens Chris Barichs eine gute Möglichkeit, doch sein Schuss aus halblinker Position geht knapp übers Gebälk. Jetzt ist Laufen gleichwertig und drückt auf den Ausgleichstreffer. Zwanzig Minuten vor Schluss hatte dann Traunwalchens Abwehrrecke Stefan Bachmayr mit einem stammen Schuss von rechts Pech, sein Geschoß geht um Haaresbreite am linken Torpfosten vorbei. Laufen übernimmt plötzlich das Spiel und trifft in der 75. Minute zum nicht unverdienten Ausgleich. Eine scharfe Hereingabe von links verwertet der alleingelassene Maximilian Schmidt zum 1:1 Ausgleich. Traunwalchens Nr. 1 Andreas Szanda hatte keine Abwehrmöglichkeit. Nur 5. Minuten später hatte Laufen dann eine Riesenchance in Führung zu gehen. Nach einem Abpraller aus den Traunwalchner Abwehrreihen kommt Barichs an den Ball, doch dessen Granate geht um Zentimeter am Pfosten vorbei. Im Gegenzug wir dann Bachmayr von Jakob Zimmermann in Szene gesetzt, doch auch sein Schuss geht knapp vorbei. In der 89. Minute dann die Entscheidung. „Gogo“ Tsiumelas spielt ein „Zuckerpasserl“ auf Michael Neuhauser, der bedient von links Jakob Zimmermann der cool und abgeklärt zum „KO“ für Laufen einsetzt (2:1).

 

A-Klasse 6 / 19.04.2014
TSV Traunwalchen II - DJK Otting 1:5

Zweidrittel der Spielzeit gut mitgespielt
Gegen den Ex-Kreisligisten DJK Otting konnte der TSV Traunwalchen 2 nichts holen. Unter Leitung von Schiedsrichter Christopher Laufke vom TuS Traunreut hielt die „Zweite“ der Traunwalchner 60 Minuten erstaunlich gut mit, konnte aber in den letzten 30 Minuten der spielerischen Überlegenheit der Ottinger nichts mehr entgegen bringen. Heimkeeper Michael „Hexer“ Huber hielt was es zu halten gab, aber auch er konnte die deutliche 1:5 Niederlage nicht abwenden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff das 0:1 für Otting durch Maximilian Fenninger. Der geht unbeirrt durch die Traunwalchner Abwehrreihen und umspielt „Hexer“ Huber und netzt abgeklärt ein (43. Min.). Kurz nach den Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit, der überraschende Ausgleich für Traunwalchen durch Sebastian Thois. Nach einer Unstimmigkeit im Ottinger Abwehrverbund schaltet Thois am schnellsten und überwindet per Flachschuss ins linke untere Eck Ottings Torwart Tobias Hocker (1:1). Zwei Minuten später die erneute Führung für Otting. Stürmer Johannes Maierhofer (bester Mann auf dem Platz) geht auf und davon und trifft zum 1:2. In der 75. Minute die Vorentscheidung. Nach hervorragender Vorbereitung von Maierhofer trifft Franz Kriegenhofer zum 1:3. Sechs Minuten später trifft, nach Vorbereitung von Maximilian Fenninger, Maierhofer trocken zum 1:4. Den Schlusspunkt setzt in der 85. Spielminute der agile Maximilian Fenninger mit einem 20 Meter-Flachschuss ins untere rechte Toreck.

 

Kreisklasse 4 / 19.04.2014
TSV Traunwalchen - BSC Surheim 0:0

Tabellennachbarn trennen sich 0:0 Unentschieden
In einer eher mäßigen Begegnung trennten sich der TSV Traunwalchen und der BSC Surheim 0:0 Unentschieden. In der Kreativabteilung der Traunwalchner fehlte Michael Neuhauser (Urlaub). Die Traunwalchner mussten die letzten 20 Minuten nach der gelb/roten Karte von Patrick Wundersamer mit zehn Mann zu Ende bringen. Schiedsrichter Alfred Linhart zeigte eine gute Leistung und hatte mit der fair geführten Partie keine Probleme. Nach einer ereignisarmen Anfangsphase war in der 15. Minute die erste gute Möglichkeit auf Seiten der Surheimer. Ein Freistoß aus ca. 30 Metern von Sebastian Häusl wird zur sicheren Beute von Traunwalchens Goalie Andreas Szanda. Danach ein Freistoß auf der Gegenseite ebenfalls 30 Meter vom Surheimer Tor entfernt, ausgeführt von Traunwalchens Mittelfeldmotor Georg „Gogo“ Tsiumelas. Dessen Schuss geht knapp übers Quergebälk. In der 25. Spielminute wird Traunwalchens Sturmspitze Jakob Zimmermann von Surheims Thomas Buchwinkler von den Socken geholt, den fälligen abgefälschten Freistoß, getreten von Sebastian Mirbeth, wird sicher von Surheims Torsteher Gerald Oellerer gehalten. Kurze Zeit später ein Freistoß von TSV-Spielertrainer Gerry Straßhofer von rechts auf Patrick Kühn, doch dessen Kopfball ist zu unplatziert und Oellerer ist zur Stelle. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff eine Riesenchance für die Traunwalchner. Nach einem Abpraller in der Surheimer Defensive kommt Tom Falter an den Ball, aber sein Schuss mit der „Picke“ geht knapp am Pfosten vorbei. Kurz nach Wiederanpfiff eine sehr gute Möglichkeit für Surheim in Führung zu gehen. Bernhard Geigl spielt auf der linken Seite Surheims „Spielmacher“ Sebastian Huber frei, doch Szanda kann gerade noch mit Fußabwehr klären. Danach wir Surheim besser und bestimmt weitgehend die Begegnung. In der 70. Minute wir dann Traunwalchens Patrick Wundersamer wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb/Rot vom Platz geschickt. In den letzten 20.Minuten ließ die Traunwalchner Defensive um den umsichtig agierenden Kapitän Stefan Dandl keine nennenswerten Möglichkeiten mehr zu und so trennten sich die Tabellennachbarn schließlich mit einem 0:0.


A-Klasse 6 / 27.04.2014
TSV Traunwalchen II - TSV Palling 1:3

Palling schießt vier Tore und siegt 1:3
Pallings Cheftrainer Walter Neuhauser (von 2005 bis 2008 Trainer in Traunwalchen) feierte mit seiner Mannschaft einen nie gefährdeten 1:3 Auswärtssieg und spielen weiter um den Aufstieg mit. Schiedsrichter Tobias Plenk vom TSV Übersee leitete die Partie. Traunwalchens „Zweite“ kämpfte bis zum Umfallen und war aber letztendlich der spielerischen Überlegenheit der Pallinger nicht gewachsen. In der 32. Spielminute die Führung für Palling. Nach Hereingabe von links ist Florian Sienz am schnellsten am Ball und sein Schuss geht unter dem am Boden liegenden Traunwalchener Goalie Michael „Hexer“ Huber in die Maschen (0:1). Nach der 0:1 Halbzeitführung erhöht nur acht Minuten nach Wiederanpfiff Markus Baumgartner zum 0:2. In der 60. Spielminute dann der Anschlusstreffer für Traunwalchen. Nach Kopfballverlängerung von Stephan Hacker klärt ein Pallinger Abwehrfuß ins eigene Netz. Der gute Pallinger Torwart Markus Babinger hatte keine Abwehrchance. Traunwalchen spielt in der Folgezeit besser mit und kämpfte leidenschaftlich, aber zwei Minuten vor Schluss erzielte Matthias Langwieder, im Anschluss nach einer Ecke, per Kopf die endgültige Entscheidung (1:3).

 

Kreisklasse 4 / 27.04.2014
TSV Traunwalchen - SV Saaldorf 1:2

Die letzten 8 Spielminuten entscheiden Spiel gegen SV Saaldorf
Unter der Leitung von Schiedsrichter Christian Babjar vom TuS Garching unterlag der TSV Traunwalchen dem Gast vom SV Saaldorf erst in der Schlussphase mit 1:2. Die kompakt auftretenden Saaldorfer siegten am Ende glücklich, aber verdient. Traunwalchen hatte mit Kapitän Stefan Dandl und Saaldorf mit Stefan Poellner ihre auffälligsten Spieler. Zum Spiel: In der 10. Spielminute fährt Saaldorf einen pfeilschnellen Konter über Stefan Schreyer, der bedient seinen Namensvetter Michael und dessen Schuss kann Traunwalchens Keeper Andreas Szanda zur Ecke abwehren. Saaldorf übernimmt von diesen Zeitpunkt an die Spielkontrolle. Beide Mannschaften hatten bei rutschigen Geläuf große Probleme mit der Ballbehandlung und operierten häufig mit langen Bällen auf die Sturmspitzen. Gut 20 Minuten waren gespielt da taucht links Saaldorfs Michael Hauser alleine vor Szanda auf, doch Letzterer blieb Sieger und kann abwehren. Nur 2 Minuten später hatte Saadorfs Felix Großschädl eine Möglichkeit, aber sein Schuss fällt zu schwach aus. Im Gegenzug die erste Chance für Traunwalchen. Spielmacher Tom Falter schießt per „Dropkick“ aus ca. 20 Metern knapp übers Quergebälk. Danach brannte es wieder im Traunwalchner 16ner, nach einer Hereingabe von links schießt Hauser knapp am Tor vorbei (27. Min.). In der 36.Minute die Führung für Traunwalchen. Tom Falter setzt sich im Zweikampf durch und bedient Patrick Wundersamer, der cool zum 1:0 flach einnetzt. Saaldorfs Torwart Michael Eder hatte keine Abwehrchance. In der 40. Minute schießt Wundersamer erneut ein, aber sein Tor wird wegen Abseits nicht anerkannt. Kurz vorm Halbzeitpfiff hat Hauser auf Saaldorfer Seite noch eine gute Möglichkeit. Die zweite Halbzeit wurde dann phasenweise turbulent. Bereits zum Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit wurde Traunwalchens Spielmacher Tom Falter von Hauser unfair gefoult. Falter musste vom Feld getragen werden und Hauser bekam Gelb unter die Nase gehalten. Danach drängte Saaldorf auf den Ausgleichstreffer und hatte mehrere gute Chancen, aber Traunwalchen blieb stets gefährlich. Ab der 82. Minute wurde es dann turbulent. Georg „Gogo“ Tsiumelas und Saaldorfs Kapitän Johannes Hafner behacken sich im Zweikampf, beide kommen zu Fall und Tsiumelas bekommt von Schiedsrichter wegen „Nachschlagens“ die rote Karte. Hafner nur die gelbe Karte. Den fälligen Freistoß zirkelt dann Hafner in den Traunwalchner 16ner und Felix Großschädl trifft per Kopf unter die Latte (1:1). 120 Sekunden vor Schluss foult dann Stefan Bachmayr den eingewechselten Michael Hafner im eigenen Strafraum und Schiedsrichter Babjar zögert keine Sekunde und entscheidet auf Elfmeter. Diese Chance lässt sich Hauser nicht entgehen und trifft zum 1:2 Sieg für Saaldorf, keine Abwehrchance für Szanda.

 

A-Klasse 6 / 04.05.2014
TSV Traunwalcehn II - SV Kirchanschöring III 0:3

Kirchanschöring 3 siegt verdient in Traunwalchen
Unter der guten Leitung von Schiedsrichter Josef Marx vom DJK Traunstein siegte die dritte Mannschaft aus Kirchanschöring gegen den TSV Traunwalchen 2 verdient mit 0:3. Das Spiel begann gut für die Traunwalchner Elf. Nach Vorbereitung von Tom Kühn, schoss Flo Schwab mit links aus 20 Metern, aber der Ball knallte an den linken Außenposten. Vom Rücken des Kirchanschöriger Torwart Michael Zehentner springt der Ball wieder ins Feld zurück, viel Glück für die „Anschöringer“ (4. Min.). In der der achten Spielminute taucht plötzlich „Anschörings“ Simon Zehentner vor Traunwalchens Keeper Michael „Hexer“ Huber auf, aber „Hexer“ Huber ist auf dem Posten und klärt. 30 Minuten waren gespielt und „Anschöring“ übernimmt mehr und mehr die Spielkontrolle. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff hat Traunwalchen einen Freistoß ca. 30 Meter linke Position vor dem gegnerischen Gehäuse. Der ausgeführte Freistoß von Sebastian Poschner verpufft wirkungslos und im Gegenzug fällt das 0:1 für „Anschöring“. Nach einer Hereingabe von links durch Thomas Eidenhammer vollstreckt per Drehschuss Simon Zehentner, „Hexer“ Huber hatte keine Abwehrmöglichkeit. Nach dem Wiederanstoß hatte dann Poschner eine gute Einschussmöglichkeit per Freistoß. Sein Schuss aus ca. 22 Metern strich um Haaresbreite am linken Außenposten des „Anschöringer“ Kasten vorbei. Im Gegenzug dann fast die Vorentscheidung für den Gast. Nach einer Ecke, ausgeführt von Thomas Mayer, kommt Christian Rosmer zum Kopfball, doch „Hexer“ Huber kann mit „Superreflex“ klären. Nur 2. Minuten nach dem Wiederanpfiff steht plötzlich Markus Stockhammer vor Huber am langen Pfosten. „Hexer“ Huber machte seinem Namen alle Ehre und klärt phänomenal. Im anschließenden Gestochere bringt Poschner den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Christian Rosmer bedankt sich (0:2). Traunwalchen spielte in der Folgezeit mehr in die Spitzen und versuchte es immer wieder mit langen Bällen aus dem Halbfeld. Doch gute Möglichkeiten im gegnerischen 16ner wurden teils kläglich vergeben. In der 82. Minute der endgültige „Knock Out“ für Traunwalchen. Eidenhammer wird rechts gekonnt auf die Reise geschickt und bedient den völlig blank stehenden eingewechselten Bernhard Mühlbacher, der keine Mühe hatte das „Ding“ über die Linie zu bugsieren (0:3).

 

A-Klasse 6 / 11.05.2014
TSV Traunwalchen II - TSV Altenmarkt II 0:1

Glücklicher 0:1 Sieg für Altenmarkt 2
Mit im Landkreis klangvollen Namen siegte der TSV Altenmarkt 2 beim TSV Traunwalchen 2 mit 0:1. Die mit u. a. Christian Fleißner und Mehmet Ersayin angetretenen Altenmarkter siegten am Ende glücklich, da Traunwalchen kurz vor Schlusspfiff einen Elfmeter vergab. Zu Beginn des Spiels gibt Altenmarkt den Takt an, aber Traunwalchen spielt gut mit. In der 23. Spielminute hatte Traunwalchens Dorian Felten die Führung auf dem Fuß, aber er bringt das Leder nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Nur 4. Minuten später setzt sich Mark Rothbächer gekonnt am rechten Flügel durch, aber seine gut getimte Flanke setzt Felten knapp per Kopf am linken Außenpfosten vorbei. Bis zur Halbzeit dann noch zwei Chancen für Altenmarkt. Das eine Mal scheitert Fleißner an Traunwalchens Keeper Michael „Hexer“ Huber, das andere Mal köpft, nach Fleißner-Flanke von links, Robert Seifert über den Querbalken. Zur Halbzeit wechselt Traunwalchen Coach Christian Wittfang gleich dreimal. Mit Michael Huber, Alex Kohl und Jonas Schnürch erhofft er sich mehr Impulse in der Offensive. In der 47. Spielminute ließ sich Traunwalchens Engelbert (Engei) Mittermeier von Fleißner den Ball am eigenen 16ner abnehmen und der „Oldie“ bezwang „Hexer“ Huber zum 0:1. In der Folgezeit rettete der Traunwalchner Keeper gleich dreimal hintereinander bei Schussversuchen Altenmarkts. Nun versuchte die Traunwalchner Truppe um Kapitän Tobi Lohwieser (der etatmäßige Kapitän Johannes Parzinger bekam von Wittfang eine kurze Verschnaufpause) alles um den Ausgleich zu erzielen. In der 72. Spielminute spielt Kohl herrlich Sebastian Thois am rechten Flügel frei, aber bei dessen scharfen Hereingabe verpasst Traunwalchens Sturmführer Stephan Hacker um eine Fußspitze. Eine Minute vor Schluss ein Traumpass von Huber auf Felten, der kann nur unfair im 16ner gebremst werden und Schiedsrichter Johann Wichtelhuber von TSV Tengling entscheidet sofort auf Elfmeter. Hacker übernimmt die Verantwortung, Altenmarkts Goalie Dominik Kaltenhauser entscheidet sich für die linke Ecke, Hacker schießt rechts, aber zu genau, den der Ball klatscht an den rechten Außenposten. Ende.

 

Kreisklasse 4 / 11.05.2014
TSV Traunwalchen - TSV Chieming 3:1

Jakob Zimmermann erschießt Chieming mit lupenreinem Hattrick
Das Kreisklassenderby, unter der Leitung von Schiedsrichter Hans Hämmerlein (SV Saaldorf), zwischen dem TSV Traunwalchen und dem TSV Chieming endete am Ende 3:1 für Traunwalchen. Chieming lag zur Halbzeit 0:1 in Front, doch Traunwalchens Sturmführer Jakob Zimmermann zementierte den Traunwalchner Sieg mit einem lupenreinen Hattrick in der zweiten Halbzeit. Der Schiedsrichter musste in der teils heftig geführten Partie, 10 x die gelbe Karte (4 x für den Gastgeber und 6 x für den Gast) zücken und verwies zudem den Chieminger Jan Dietze in der 88. Spielminute des Feldes mit Gelb/Rot. In der ersten schwachen Halbzeit zeigten beide Mannschaften kein Kreisklassenniveau. So gibt es wenig zu berichten, bis zur 37. Spielminute. Da kommt unverhofft Chiemings Christian Weixelbaum an den Ball und überwindet Traunwalchens Keeper Andreas Szanda aus sieben Metern mit der Picke zum 0:1 Halbzeitergebnis. Traunwalchens Fans hatten kein gutes Gefühl zum Wiederanpfiff, doch sie wurden von der Traunwalchner Elf überrascht. Nach dem Wiederanpfiff spielte ihre Elf aggressiver und kämpfte plötzlich um jeden Ball. In der 50. Spielminute die erste Chance für Traunwalchens Spielertrainer Gerry Straßhofer nach Ecke Patrick Wundersamer, doch sein Kopfball geht um Millimeter am rechten Lattenkreuz vorbei. Minuten später knallt Chiemings Sven Thiele eine Granate auf Traunwalchner Tor und Szanda hatte alle Mühe den Ball noch nach vorne zu klären. Danach ein Schussversuch von Traunwalches Michael (Schweini) Neuhauser aufs Chieminger Gehäuse, der gute Chieminger Goalie Daniel Sam kann nur kurz abwehren und Jakob Zimmermann ist zur Stelle und trifft zum 1:1 Ausgleich in der rechten Torwinkel (62. Min.). Kurze Zeit nach dem Wiederanstoß für Chieming wird dann Chiemings Lukas Fischer auf die Reise geschickt, aber sein Schuss geht knapp übers Quergebälk. In der 75. Spielminute wird Traunwalchen ein Freistoß aus ca. 18 Metern halblinke Position zugesprochen, Tom Falter zirkelt gekonnt über die Mauer aber Chiemings Goalie Sam kann das Leder über den Balken lenken. Nur zwei Minuten später trifft Zimmermann von der Sechszehnerlinie links unten in die Chieminger Maschen (2:1). Chieming blieb bei Kontern stets gefährlich, aber Traunwalchens Kapitän Stefan Dandl dirigierte seine Hintermannschaft umsichtig und ließ wenige Chancen zu. In der 81.Minute bedient dann Straßhofer wunderbar links Zimmermann und der junge Torjäger verwertete kaltschnäuzig zur 3:1 Vorentscheidung. Zum Schluss hatte dann Traunwalchens Sebastian Mirbeth noch eine gute Möglichkeit, aber sein Schuss wird im letzten Augenblick abgeblockt. Am Ende siegte Traunwalchen verdient und Abteilungsleiter Jürgen Nowak freute sich, dank eines Hattricks von Zimmermann, über die 3 gewonnenen Punkte im Abstiegskampf.

 

Kreisklasse 4 / 24.05.2014
TSV Traunwalchen - ESV Freilassing II 5:1

Zum Saisonschluss gewinnt Traunwalchen mit 5:1
Unter der Leitung von Schiedsrichter Volkan Kilic vom FC Waldkraiburg besiegte der TSV Traunwalchen zum Saisonschluss den ESV Freilassing 2 mit 5:1. Die Fixabsteiger von Freilassing spielten, vor allem in der ersten Halbzeit, gut mit und so entwickelte sich ein unterhaltsames, interessantes Spiel für die zahlreichen Traunwalchner Fans. In der 20. Spielminute hatte Traunwalchen die erste große Möglichkeit, als Kapitän Stefan Dandl, nach Vorbereitung von Jakob Zimmermann, aus ca. 22 Metern abzog, doch sein Schuss geht um Millimeter am linken Torpfosten vorbei. 5 Minuten später erzielt überraschend der ESV die 0:1 Führung. Nach einem gekonnt gespielten Angriff kommt links im Traunwalchner Strafraum Andreas Drechsler an den Ball und nagelt das Leder in den rechten Torwinkel. Kurz nach dem Wiederanstoß bedient Zimmermann den an diesem Tag stark aufspielenden Mark Rothbächer und schon zappelt der Ball zum 1:1 Ausgleich in den ESV-Maschen. ESV-Torsteher Michael Fürst hatte keine Abwehrmöglichkeit. Eine halbe Stunde war gespielt, da packte Dandl einen Zuckerpass auf Michael Neuhauser aus, der bedient Tom Falter der keine Mühe hatte freistehend das Leder zu versenken (2:1). Kurze Zeit später fast der Ausgleich. Bei einem Freistoß von rechts zielt ESV-Spielertrainer Christian Tasch zu genau und der Ball springt von der Unterkante des Querbalkens wieder ins Feld zurück. Großes Glück für Traunwalchens Keeper Andreas Szanda. In der 36.Minute tankt sich Traunwalchens Abwehrbulle Stefan Bachmayr durchs Mittelfeld und bedient in abseitsverdächtiger Position Neuhauser, es ertönt kein Pfiff und Neuhauser erzielt flach das 3:1. In der Nachspielzeit der endgültige „Knock Out“ für Freilassing, als nach herrlich gespielter Kombination von Falter und Sebastian Mirbeth die „Nudel“ bei Neuhauser landet und der keine Mühe hatte das Leder zum 4:1 Halbzeitstand zu versenken (46. Min). In der zweiten Halbzeit spielte Traunwalchen befreit auf und zeigte einige ansehnliche Angriffe. In der 65. Minute war es dann soweit. Falter bedient auf der rechten Seite Rothbächer, der geht auf und davon und legt zurück auf Falter der seinen zweiten Treffer markiert (5:1). Der Rest der Begegnung war freundschaftliches Kräftemessen, ohne dass sich eine Mannschaft noch entscheidend durchsetzen konnte. Traunwalchens Nr. 1 Andreas Szanda hatte in der zweiten Halbzeit kaum Beschäftigung.

 

A-Klasse 6 / 25.05.2014
TSV Traunwalchen II - TSV Stein-St.Georgen 0:1

Stein mit Glück – Sieger im Stadtderby
Die von Trainer-Legende Hans Schneider betreute Mannschaft vom TSV Stein/ St. Georgen siegte etwas glücklich im Stadtderby beim TSV Traunwalchen 2. In der 20. Spielminute hatte der Traunwalchner "Sturmpfeil" Sebastian Thois die erste große Möglichkeit, aber seinen Schussversuch rettete Julian Pyrcherer auf der Linie. Nur eine Minute später klärte der Steiner „Goalie“ Antonia Novak, bei einem Freistoß von Thois, grandios. So ging man torlos in die Halbzeitpause. 8 Minuten nach Wiederanpfiff hatte dann Stein ihre erste große Chance, als Philip Mix alleine vor Traunwalchens Keeper „Hexer“ Michael Huber auftaucht, doch Huber kann den Ball im letzten Moment unschädlich machen. In der 68. Minute knallt dann auf der Gegenseite ein Freistoß von Thois aus 25 Metern an den Außenposten. Minuten später hatte abermals Thois, nach herrlichem Zuspiel von Spielertrainer Christian Wittfang, das 1:0 auf dem Fuß, doch „Goalie“ Novak packt eine Glanzparade aus. 13 Minuten vor dem Schlusspfiff die Entscheidung: Nach einem Abpraller im Traunwalchner 16ner schaltet der eingewechselte Markus Brüderl am schnellsten und schiebt den Ball über die Linie zum 0:1 Endergebnis.