Spielberichte 2014/15

 

Steiner Pokal 2014 / 15.07.2014
TSV Traunwalchen - SV Söchtenau 4:1

Nach verhaltenem Beginn hatte der Traunwalchner Simon Gallinger in der sechsten Minute die erste Möglichkeit, aber sein Schuss fliegt übers Gebälk. In der zwölften Minute wird Traunwalchens Sturmführer Flo Schwab unfair vom Ball getrennt. Der gut leitende Schiedsrichter Hans Öllerer (TSV Petting) entscheidet auf Freistoß. „Gogo Tsiumelas“ legt sich das Leder zurecht und trifft zur 1:0 Führung für den Kreisklassisten. Söchtenaus Torwart Michael Schmidpeter hatte keine Abwehrchance. Danach zeigte der A-Klassist aus Söchtenau einige gute Spielzüge und hatte mehrere gute Ausgleichschancen. In der 20.Minute der Ausgleich nach einem Konter. Andreas Linner wird herrlich freigespielt und netzt abgeklärt ein (1:1). Vor dem Pausenpfiff noch eine gute Chance für Schwab, nach Ecke Gallinger, doch seine Direktabnahme geht knapp am Pfosten vorbei. Auch Söchtenaus Markus Hartmann hatte noch eine Schusschance, aber er scheitert am gutem Traunwalchner Keeper Andreas Szanda. Anfangs der zweiten Halbzeit hatte dann Traunwalchens Debütant Lukas Wartha eine gute Einschussmöglichkeit, aber Söchtenaus Torwart Schmidpeter ist zur Stelle. In der letzten halben Stunde bricht der A-Klassist dann merklich konditionell ein und Traunwalchen wurde immer stärker. In der 65. Minute das 2:1 durch Patrick Wundersamer nach Flanke des Traunwalchner Kapitäns Stefan Dandl. Zehn Minuten später die Vorentscheidung: Nach einer scharfen Hereingabe von rechts durch Schwab, vollsteckt Patrick Kühn zum 3:1. Acht Minuten vor Schluss kann Söchtenaus Torwart einem Kopfball von Schwab nur kurz abwehren, Tom Falter ist zur Stelle und trifft zum 4:1 Endstand.

 

A-Klasse 6 / 17.08.2014
TSV Traunwalchen II - SV Schleching 0:4

TSV 2 hat eine schwierige Saison vor sich
Unter der Leitung von Schiedsrichter Udo Dengel vom FC Traunreut siegte der Gast aus Schleching verdient mit 0:4. Schleching spielte mit einer kompakten Defensive und hatte mit Andreas Huber einen Klasse-Mittelfeldmann, der mit Sicherheit auch höherklassig spielen könnte. Zudem hatten sie mit Rahim Mohammed einen pfeilschnellen Mann im Sturm der von der Traunwalchner Abwehr nie unter Kontrolle gebracht werden konnte. Traunwalchens Trainerteam um Charly Blaim und Johannes Gallinger musste aufgrund von Torwartproblemen (Andreas Szanda verletzt, Valentin Heigert und „Hexer“ Michael Huber im Urlaub) mit Christian (Witti) Wittfang einen Torwart aus dem „Hut“ zaubern. Zum Spiel: In der ersten Minute hatte Traunwalchen durch Flo Schwab die erste große Chance, als er nach einem Drehschuss aus 16 Metern Schlechings Keeper Marco Achhorner zu einer Glanzparade zwang. Zehn Minuten waren gespielt, da klingelte es das erste Mal im Traunwalchner Kasten. Andreas Huber ging aus abseitsverdächtiger Position alleine auf Christian Wittfang zu und trifft zum 0:1. In der Folgezeit musste Wittfang einige Male Kopf und Kragen riskieren um weitere Treffer zu verhindern. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte Traunwalchens Kapitän Tom Kühn die Riesenchance auszugleichen, aber die vielbeinige Schlechinger Abwehr klärte im letzten Moment und auch der Nachschuss von Maxi Meyscheider war zu unpräzise. Danach stand Wittfang noch zweimal im Mittelpunkt des Geschehens. Rahim Mohammed stand plötzlich alleine vor dem Traunwalchner Keeper, Letzterer gewann den Zweikampf, das andere Mal musste der Pfosten bei einem Schuss von Mohammed retten. Puh, Halbzeit, nur 0.1! In der 55. Minute bzw. 65. Minute hatten die Traunwalchner noch zwei gute Kopfballchancen durch Meyscheider und Schwab, aber keiner konnte zum Ausgleich verwerten. Ab der 70. Spielminute setzte sich dann die spielerische Überlegenheit der Schlechinger Truppe durch. Mohammed setzt zu einem Alleingang an und Wittfang musste sich diesmal geschlagen geben (0:2). Nur zwei Minuten später zappelt das Leder erneut in den Traunwalchner Maschen. Traunwalchens Abwehrspieler Engelbert (Engei) Mittermaier fälscht einen Schuss von Schlechings Rene Königs leicht ab und Wittfang hatte keine Abwehrmöglichkeit (0:3). In der Schlussminute trifft dann Mohammed, nach Vorarbeit von Huber, zum 0:4 Endstand.

 

Kreisklasse 4 / 17.08.2014
TSV Traunwalchen - SV Laufen 2:0

Traunwalchen kommt gut aus den Startlöchern
Auf heimischer Anlage besiegte der TSV Traunwalchen den SV Laufen zum Auftakt mit 2:0. Mit der größtenteils fair geführten Partie hatte Schiedsrichter Bernhard Seitlinger vom SV Seeon keine Probleme. Heimcoach Gerry Straßhofer musste auf seinen Stammkeeper Andreas Szanda (Kreuzbandriss linkes Knie) und auf den Langzeitverletzten Andreas Kötzinger verzichten. Für Szanda stand der „Australier“ Jürgen Depner( kam erst vor kurzem von einem einjährigen Tripp vom fünften Kontinent zurück) zwischen den Pfosten und machte seine Sache hervorragend und spielte zu Null. Zum Spiel: In der ersten Minute zeigte Depner noch ein wenig Nervosität, als es bei einem Abschlag zu einem Pressball kommt und das Leder zum Tor kullerte. Doch Depner bereinigte die Situation selbst. In der 3. Minute zog Traunwalchens Mittelfeldmotor Sebastian Mirbeth aus 14 Metern ab und zwang Laufens Torsteher Michael Hoeglauer zu einer Glanzparade. Bereits eine Minute später rettete Traunwalchens Kapitän Stefan Dandl (wie immer umsichtig agierend) bei einem Schuss von Laufens Nr. 9 Helmuth Putzhammer kurz vor der Torlinie. Danach hatte Putzhammer erneut den Führungstreffer auf dem Fuß, doch diesmal klärt Traunwalchens Defensiv-Spezialist Clemens Parzinger im letzten Moment. Traunwalchen leistete sich sehr viele Fehler im Aufbauspiel und so kam Laufen nach gut einer viertel Stunde zu einer „Hundertprozentigen“. Nach einem herrlichen Pass von Gerhard Nafe dringt Christian Hoehn in den Traunwalchner Strafraum ein und bedient uneigennützig Putzhammer, doch der Ball verspringt sich ein wenig und der Ball landet weit über dem Traunwalchner Quergebälk. In der 24. Minute die Führung für Traunwalchen: Jakob Zimmermann steckt wunderbar auf Michael „Schweini“ Neuhauser durch und der lässt sich nicht lange Bitten und trifft flach ins untere linke Eck (1:0). Nach gut einer halben Stunde kracht ein 30 Meter-Knaller von Traunwalchens „Gogo“ Tsiumelas an den linken Außenposten. Minuten später klatscht dann ein 40-Meter Schuss von Laufens Michael Kirschner ans Quergebälk. 3. Minuten vor dem Halbzeitpfiff dringt Mirbeth unwiderstehlich in den Laufener 16ner ein und wird unfair gebremst, Schiedsrichter Seitlinger zögerte keine Sekunde und entscheidet auf Elfer. „Schweini“ Neuhauser tritt an und trifft unhaltbar für Laufens Hoeglauer zum 2:0 links unten. Zum Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit versuchte Laufen den Anschlusstreffer zu erzielen. Bei Schüssen von Laufens Thomas Wimmer und Putzhammer zeigte sich Traunwalchens Keeper Depner auf dem Posten und klärte. Dann machte der eingewechselte Laufener David Cienskowski noch mächtig Wirbel in der Offensive. Nach einer Ecke von Wimmer köpft er freistehend über die Latte und 9. Minuten vor Schluss schießt er, nach einem weiten Flugball, um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Nun schwanden bei beiden Mannschaften die Kräfte und die Mannschaft der Traunwalchner um Kapitän Stefan Dandl freute sich nach dem Schlusspfiff über die 3 Punkte zum Saisonstart.

 

Kreisklasse 4 / 31.08.2014
TSV Traunwalchen - SV Saaldorf 1:3

Erste Saisonniederlage für Traunwalchen
Unter der Leitung von Schiedsrichter Franz Eder von der SV Linde Tacherting siegte der Gast vom SV Saaldorf mit 1:3 beim TSV Traunwalchen. Der Sieg der Saaldorfer ging absolut in Ordnung. Aggressivität, Zweikampfverhalten und spielerische Überlegenheit waren an diesem Tag die Erfolgsfaktoren der Saaldorfer um Gästetrainer Hans Weissenberger. Von der ersten Spielminute an setzte der Gast die Traunwalchner von Heimcoach Gerry Straßhofer unter Druck. In der 3. Minute klärte der am Sprunggelenk verletzte Traunwalchner Keeper Jürgen Depner einen Schuss von Saaldorfs Michael Schreyer. Zwei Minuten später wird Saaldorf ein Freistoß ca. 32 Meter vor dem Traunwalchner Gehäuse zugesprochen. Der Freistoß wird kurz ausgeführt, aber Stefan Schreyer haut das „Ding“ in die Wolken. In der 10. Spielminute knallt Michael Schreyer einen 22 Meter-Freistoß in die Traunwalchner Mauer, der Ball geht abgefälscht zu Stefan Poellner, aber Traunwalchens Kapitän Stefan Dandl klärt in letzter Sekunde zum Eckball. Nach gut einer viertel Stunde die Führung für Saaldorf. Nach einer Flanke von der rechten Außenbahn durch Michael Hafner netzt Christoph Butzhammer zur verdienten Führung ein (0:1). Mitte der ersten Halbzeit kann sich der TSV vom Druck befreien und kommt besser ins Match. Eine Ecke für den TSV, ausgeführt von Simon Gallinger, geht an Freund und Feind vorbei. In der 36. Minute der Ausgleich. Kapitän Stefan Dandl schickt rechts Michael Huber auf die Reise und der bedient punktgenau Michael Neuhauser. Neuhauser lässt sich die Chance nicht entgehen und erzielt seinen 3. Saisontreffer. Gästegoalie Christian Streitwieser hatte keine Abwehrchance. Nur eine Minute später konnte sich Saaldorfs Goalie auszeichnen, als er einen Schuss von Patrick Kühn gerade noch entschärfen kann. Nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit hatte Saaldorf durch Kapitän Michael Hauser zwei Möglichkeiten, aber Traunwalchens Keeper „Yogi “ Depner war beide Male zur Stelle. In der 60.Minute hatte dann der eingewechselte Saaldorfer Richard Kurz die Führung auf dem Fuß, aber sein Schuss ist zu unpräzise und geht am rechten Torpfosten vorbei. Bei dieser Aktion hatte Saaldorfs Bank schon den „Torschrei“ auf den Lippen. Jetzt setzte Stark-Regen ein und der Rasen war schwer zu bespielen. In der 70. Spielminute brachte Saaldorfs Innenveteidiger Michael Jaksch, nach einer Ecke von rechts, seine Mannschaft per Kopfball in Führung (1:2). Traunwalchen hatte nur eine Chance in der zweiten Halbzeit, Tom Falters Pickenschuß aus 16 Metern stellte Saaldorf-Goalie Streitwieser vor große Probleme. In der Schlussminute markierte Saaldorfs Michael Hauser, nach Abwehr von Depner, noch den 1:3 Endstand. Im Anschluss des Spiels wurde die Begegnung der zweiten Traunwalchner Mannschaft gegen den SC Vachendorf in der A-Klasse Gr. 6 wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

 

Kreisklasse 4 / 14.09.2014
TSV Traunwalchen - SC Inzell 2:0

Fünf Spiele, 4 Siege, 12 Punkte und zu Null
Nach 2 Jahren Lehrgeld in der Kreisklasse ist unsere Mannschaft gereift und hat am Ende verdient gewonnen. Auch unter Drucksituationen bleibt unsere Mannschaft um Cheftrainer Gerry Straßhofer cool, spielt abgeklärt und verfällt nicht mehr in Hektik.“ so der Kommentar von Traunwalchens 1. Abteilungsleiter Jürgen Nowak nach dem Schlusspfiff. Unter der absolut sicheren Leitung von Schiedsrichter Josef Marx von der DJK Traunstein besiegte der TSV, den Gast aus Inzell mit 2:0. Zu Beginn des Spiels musste Straßhofer seinen Mittelfeldmotor Sebastian Mirbeth wegen Achillessehnenreizung auf die Bank setzen. Der Gast aus Inzell spielte in der ersten Halbzeit stark auf, aber am gegnerischen 16ner war meist Schluss. Die Traunwalchner Abwehr um „Die Bank von England“ Kapitän Stefan Dandl stand umsichtig, sicher und wurde kaum Ernsthaft in Bedrängnis gebracht. Zum Spiel: In der 8. Spielminute wurde Inzells Andreas Diessbacher von Fabian Zeidler in Szene gesetzt, doch dessen Schuss wird von TSV-Goalie Jürgen Depner glänzend im „Herauslaufen“ pariert. Nur eine Minute später die erste Möglichkeit für Traunwalchen. Nach einer weiten Freistoßflanke aus der eigenen Hälfte durch Dandl erreicht der Ball Tom Falter, doch dessen Kopfball wird zur Beute von Inzells Torsteher Bernhard Hallweger. Nach gut einer viertel Stunde ist Inzell spielerisch überlegen und aggressiver am Mann. In der 17. Minute eine Riesenchance für Inzell. Armin Dumberger bricht auf der linken Seite durch, aber seinen Flankenball bringt Fabian Zeidler nicht unter Kontrolle. Nach 30.Minuten hat Traunwalchen eine Doppelchance durch Tom Falter und Jakob Zimmermann, aber Inzells Keeper Hallweger kann mit etwas Glück klären. In den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit war dann Traunwalchens Patrick Wundersamer im Zentrum des Geschehens. In der 44. Minute übersieht er bei einem Schussversuch den völlig „blank“ stehenden Zimmermann und in der 45. bedient er Tom Falter, der freistehend aus 16 Metern übers Gebälk schießt. In der Halbzeitpause wechselte Straßhofer: Für Michael Huber kommt Simon Gallinger. In der 47. Minute geht mal wieder Wundersamer auf der rechten Seite auf und davon, aber seine Hereingabe geht aber an Freund und Feind vorbei. Auf der linken 16ner Seite der Inzeller wird dann ein Traunwalchener gefoult und der Traunwalchener Anhang forderte Elfmeter. Aber Schiedsrichter Marx entscheidet auf Freistoß für Traunwalchen. Michael Neuhauser tritt an und „schnippelt“ das Leder flach am verdutzten Inzeller Keeper Hallweger ins Netz (1:0). Nur eine Minute später hatte Inzell dann die große Möglichkeit auszugleichen. Nach einem Eckball von links streicht ein Kopfball von Andreas Diessbacher knapp am Traunwalchner Gehäuse vorbei. Inzell war in der Folgezeit steht bemüht den Anschluss herzustellen, aber Traunwalchens Defensive stand jetzt sicher. Traunwalchens Gallinger geht in der Folgezeit auf links durch und bedient Zimmermann, doch dessen Schuss pariert Hallweger zur Ecke. Traunwalchen spielt jetzt auch in der Offensive stark und kombinationssicher auf. In der 82. Minute die Entscheidung: Gallinger fängt einen Abstoß von Inzells Keeper Hallweger ab und bedient Tom Falter. Traunwalchens „Laufmaschine“ lässt sich die Möglichkeit nicht entgehen und trifft zum 2:0 Endstand.

 

Kreisklasse 4 / 27.09.2014
TSV Traunwalchen - TSV Waging II 3:0

Klares 3:0 gegen harmlose Gegner aus Waging
Der TSV Traunwalchen besiegte den TSV Waging 2 vor heimischer Kulisse (ca. 150 Zuschauer) sicher mit 3:0. Vor dem Spielbeginn musste Heimcoach Gerry Straßhofer auf Michael Huber (Urlaub), Jakob Zimmermann (Arbeit) und Tom Falter (Gehirnerschütterung vom Vorwochenspiel in Kay) verzichten. Das Spiel leitete Schiedsrichter Christian Greim vom SV Oberteisendorf sicher und ohne große Probleme. Zum Spiel: Die erste Großchance hatten die Waginger in der 6. Spielminute. Eine scharf hereingetretene Freistoßflanke aus dem rechten Mittelfeld, ausgeführt von Bastian Maier, verlängerte ein Traunwalchner Abwehrspieler per Kopf ans eigene Quergebälk und den zurückspringenden Ball haut Sebastian Schilling aus 5 Metern über die Latte. Zwei Minuten später das 1:0 für Traunwalchen. Nach einer schönen Kombination über die linke Angriffsseite von Alex Kohl und Simon Gallinger landet der Ball bei Patrick Kühn. Der bedient mit einem gut getimten Flankenball den völlig alleine gelassenen Namensvetter Patrick Wundersamer, der keine Mühe hatte mit dem Kopf das „Ding“ über die Linie zu bugsieren. In der 25. Spielminute „klaute“ dann Wundersamer Waging´s Maier den Ball und geht ohne Störung auf Waginger Gehäuse zu. Etwas zu überheblich hebt er aber den Ball übers das von Torsteher Florian Christl gehütete Tor. Nur 5. Minuten später hatten die Waginger die Chance zu egalisieren, doch Maximilian Prams vertändelt die Möglichkeit leichtfertig und Traunwalchens Kapitän Stefan Dandl und Keeper Jürgen Depner vereiteln die Chance im Verbund. In der 32. Spielminute fällt nach Pass von Kühn auf Wundersamer das 2:0, doch der Treffer wird wegen Abseits vom Schiedsrichter nicht anerkannt. In dieser Phase „schwimmt“ Wagings Defensive bedenklich. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff packt Traunwalchens „Gogo“ Tsiumelas einen Zuckerpass ins „Gasserl“ auf Kühn aus, der bedient den völlig blank stehenden Michael Neuhauser und schon zappelt das Leder im gegnerischen Kasten zum 2:0 Halbzeitstand. Nach dem Wiederanpfiff versuchte Waging den Anschlusstreffer zu markieren. In der 50. Minute hatte Traunwalchen dann großes Glück. Nach einer Unachtsamkeit in der Traunwalchner Defensive landet ein Schuss von Wagings Florian Schwanger auf dem Quergebälk. Fünf Minuten später musste Straßhofer wechseln, der bereits angeschlagene Mittelfeldmotor Sebastian Mirbeth (hatte vom Kayer Spiel der Vorwoche eine Schulterprellung und zwei Finger waren fest eingebunden) fällt bei einem Zweikampf auf seine lädierte Schulter und muss runter. Für ihn kam Flo Schwab. Die Zuschauer sahen in der Folgezeit wenig Kreatives von beiden Mannschaften. Ab etwa der 65. Spielminute hatte dann Traunwalchen das Spiel voll im Griff. Es gab mehrere Möglichkeiten durch Schwab, Straßhofer und Wundersamer, aber keine Chance konnte zur Vorentscheidung verwertet werden. In der 89. Minute dann doch das erlösende 3:0. Schwab lässt seinen Gegenspieler alt aussehen und trifft zum 3:0 Endstand.

 

A-Klasse 6 / 28.09.2014
TSV Traunwalchen II - TSV Tengling 0:2

Wieder kein Tor und keine Punkte
Wieder kein Tor und keine Punkte, so die ernüchternde Bilanz der zweiten Traunwalchner Mannschaft in der A-Klasse Gr.6. Im Spiel gegen den TSV Tengling, geleitet von Schiedsrichter Anton Feil vom TSV Bad Reichenhall, hielt die “Zweite“ der Traunwalchner über lange Strecken gut mit. Der Gast aus Tengling konnte erst in den Schlussminuten den Sieg fixieren. Bereits in der 4. Spielminute hatte Traunwalchens Tom Kühn die Führung nach einem Tenglinger Abwehrfehler auf dem Fuß, doch er trifft den Ball nicht richtig. In der 13. und 19. Minute hatte Tengling zweimal durch Franz Gramminger und Stefan Kühnhauser die Chance zur Führung, aber das erste Mal hatte Traunwalchens Goalie Valentin Heigert etwas dagegen, das andere Mal strich der Schuss um Zentimeter am Tor vorbei. In der 20. Minute hatte dann Traunwalchens Sturmführer Flo Schwab, nach Vorarbeit von Sebastian Thois, die Chance zur Führung, doch Tenglings Keeper Gerhard Vordermayer ist zur Stelle. Nur 3. Minuten später zieht Traunwalchens Dominik Fischer einen 50 Meter-Spurt auf der rechten Außenbahn an, aber auch diesmal ist Vordermayer Sieger. Dann hatte Thois, nach Vorarbeit Kühn, noch eine Riesenmöglichkeit, aber auch er trifft nicht. In der Folgezeit sahen die Zuschauer bis zum Halbzeitpfiff ein Spiel auf Augenhöhe. Anfangs der zweiten Halbzeit suchten beide Mannschaften die Entscheidung. Das Spiel wogte hin und her. Angetrieben von Lukas Schuster und Christian Tagliasachi (bekamen von Abteilungsleiter Jürgen Nowak ein Sonderlob) versuchte Traunwalchen den Siegtreffer zu erzielen, aber Tengling machte dann einen Strich durch die Rechnung. Nach einer weiten Flanke kommt Michael Rausch zum Kopfball und das Leder zappelt im Netz (0:1). Viel Bewegung ins Tenglinger Spiel brachte der eingewechselte Christian Ertl. Er war es auch der in der 83.Minute mit einem Flachschuss zum 2:0 Endstand trifft.

 

A-Klasse 6 / 12.10.2014
TSV Traunwalchen II - TSV Marquartstein 5:3

Achtungserfolg für den TSV Traunwalchen 2
Den zweiten Sieg in Folge holte sich der TSV Traunwalchen 2 im Kellerduell gegen den TSV Marquartstein. Schon in der ersten Spielminute die 1:0 Führung für den Gastgeber. Nach Hereingabe von rechts durch Gerald Straßhofer, verwandelt Traunwalchens Sturmführer Flo Schwab zum 1:0. In der 18. Spielminute markiert Florian Hofer den Ausgleich für Marquartstein (1:1). Kurz danach machte der Gast mit der 2. Chance das 2. Tor. Nach einem Schuss an die Unterkante der Latte staubt Michael Hofer ab (1:2). Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Marcel Kutz vom TSV Bad Reichenhall, Elfmeter für Marquartstein. Flo Schwab foult Florian Schützinger im eigenen 16ner und Florian Hofer trifft vom Punkt zum 1:3. Heimkeeper Valentin Heigert hatte keine Abwehrchance. Die Halbzeitansprache von Heimcoach Johannes Gallinger hatte es dann wohl in sich. Die Traunwalchner Mannschaft kam wie verwandelt aus der Kabine. Innerhalb von zehn Minuten drehte man die Begegnung. Nach einem weitem Einwurf von Lukas Schuster (war Traunwalchens bester Mann) trifft Schwab mit Seit-Umfallzieher zum 2:3 (46 Min.). Zwei Minuten später trifft der Marquartsteiner Tobias Moser, nach Hereingabe des eingewechselten Traunwalchners Tomislav Savrljuga, mit dem Kopf ins eigene Netz (3:3). In der 53. Minute bedient dann Gerry Straßhofer per scharf hereingetretener Freistoßflanke Schwab, der per Flugkopfball sehenswert einnetzt (4:3). Nur zwei Minuten später die Entscheidung: Nach weiten Einwurf vom Schuster trifft Lukas Wartha per Kopf zum 5:3 Endergebnis.

 

Kreisklasse 4 / 12.10.2014
TSV Traunwalchen - FC Bischofswiesen 1:1

Schmeichelhaftes Remis für den Gast aus Bischofswiesen
Unter der Leitung von Schiedsrichter Christopher Robin Laufke vom FC Traunreut erreichte der Gast aus dem Berchtesgadener Land ein schmeichelhaftes 1:1 Remis beim TSV Traunwalchen. Die Traunwalchner Straßhofer-Elf versäumte es vor allem in der 2.Halbzeit den Siegtreffer zu markieren und als verdienter Sieger vom Platz zu gehen. Zum Spiel: Die Traunwalchner legten los wie die Feuerwehr und Angriff auf Angriff rollte auf das gegnerische Gehäuse von Bischofswiesens Torsteher Stefan Schnitzlbaumer. Die Traunwalchner Elf spielte aggressives Pressing und der an diesem Tag agile rechte Flügelflitzer Patrick Wundersamer stellte die Bischofswiesener Defensive vor große Probleme. In der 18. Spielminute zirkelte Traunwalchens „Gogo“ Tsiumelas eine Freistoßflanke aus halbrechter Position in den gegnerischen 16ner, aber der Kopfball von Michael Neuhauser geht knapp vorbei. Sechs Minuten später zischt auf der Gegenseite ein Freistoß von Bischofswiesens Sebastian Vorberg knapp am rechten Pfosten vorbei. Den anschließenden Abschlag von Keeper Jürgen Depner erreicht Sebastian Mirbeth, doch der verliert im Zweikampf das Leder an Vorberg und der lässt sich nicht zweimal bitten und trifft zum 0:1 für den FC. In der Folgezeit spielte der TSV seine gut vorgetragenen Angriffe nicht zu Ende und der Gast hatte nach einem Freistoß von rechts die große Möglichkeit zu erhöhen, aber Traunwalchens Defensive klärt den Schuss von Markus Koller in der letzten Sekunde. Traunwalchen spielte weiter gut nach vorne, doch Bischofswiesens Konter durch Sebastian Koller waren stets gefährlich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff geht ein 40-Meter Freistoß von Tsiumelas knapp übers Gebälk und Tom Falter hatte nach Vorarbeit von Simon Gallinger noch eine Riesenchance zu egalisieren, doch ein Bischofswiesener „Bein“ steht im Weg. Nach dem Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit spielte dann nur eine Mannschaft. Angetrieben von Kapitän Stefan Dandl schnürten die Traunwalchner den Gegner förmlich in deren Hälfte ein. Konter des Gastes wurden meist schon im Keim erstickt, doch in der 60. Spielminute senkt sich eine Freistoßflanke von Vorberg von rechts aufs Traunwalchner Quergebälk. Aber ab dieser Situation übernimmt Traunwalchen vollends die Spielkontrolle und wird in der 80. Spielminute dafür belohnt. Nach Vorlage von Neuhauser vollstreckt Mirbeth vom 5er-Eck elegant zum 1:1 Ausgleich. In der Folgezeit brennt’s im Bischofswiesener 16ner mehrmals lichterloh. Nach herrlichem Doppelpass von Jakob Zimmermann und Michael Neuhauser klärt Keeper Schnitzlbaumer reaktionsschnell, der zurückspringende Ball kommt wieder zu Neuhauser und der wird regelwidrig zu Fall gebracht. Schiedsrichter Laufke zögert keine Sekunde und entscheidet auf Elfmeter. Mirbeth tritt an, aber sein Flachschuss kracht an den linken Außenpfosten. Traunwalchen ließ sich aber nicht beirren und drückte weiter vehement auf den Führungstreffer. Aber kein Ball wollte mehr über die Linie und so musste man sich am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben.

 

A-Klasse 6 / 26.10.2014
TSV Traunwalchen II - SV Erlstätt 1:3

Erlstätt siegt verdient in Traunwalchen
Die erste Mannschaft des SV Erlstätt gewann bei der zweiten Mannschaft des TSV Traunwalchen verdient mit 1:3. In der 10. Spielminute hatte Sebastian Thois die große Chance die Heimmannschaft in Führung zu bringen, doch die „Hundertprozentige“ verhindert Erlstätts Schlussmann Markus Öttl. In der 17. bzw. 22. Minute hatte dann Traunwalchens Goalgetter Flo Schwab zwei gute Einschussmöglichkeiten, aber einmal hatte Öttl etwas dagegen, dass andere Mal ging die Volleyabnahme übers Gebälk. Nach gut einer halben Stunde setzte Erlstätts auffälligster Akteur Julius Kumpfmueller zu einem Solo an aber sein Schuss wird im letzten Moment geklärt und so ging man mit einem 0:0 in die Kabine. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff brachte Schwab die Heimmannschaft mit einem Flachschuss ins linke Eck 1:0 in Führung. Danach ging Kumpfmueller am rechten Flügel auf und davon und seine Flanke vollsteckt Philipp Brandt per Kopf zum 1:1. Die 1:2 Führung für Erlstätt erzielte kurz danach Thomas Kraja per Flachschuss ins rechte untere Eck. In den Schlussminuten krönte dann Erstätts „Bester“ Kumpfmueller mit seinem Treffer zum 1:3 Endstand seine herausragende Leistung.

 

Kreisklasse 4 / 26.10.2014
TSV Traunwalchen - TSV Berchtesgaden 3:2

Tom Falter Matchwinner gegen die Watzmänner
Der TSV Traunwalchen gewann im Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften gegen den TSV Berchtesgaden dank eines Doppelpacks, vom erst in der zweiten Halbzeit eingewechselten Tom Falter, mit 3:2. Der junge Schiedsrichter Tobias Dürnberger vom TSV Petting hatte, in der ansonsten fair geführten Partie, einige Probleme mit seinen Entscheidungen. Heimcoach Gerry Straßhofer setzte zu Beginn der Begegnung Tom Falter, den etatmäßigen Kapitän Stefan Dandl (beide Trainingsrückstand) und Patrick Kühn auf die Bank. Berchtesgaden begann flott und hatte durch Mario Perez Lavado (Kopfball, 9. Min.) und Stefan Sontheimer (Schuss vom kurzen 5er-Eck, 12. Min.) zwei gute Möglichkeiten. Traunwalchen kommt dann in der Folgezeit besser ins Spiel. Nach herrlichem Zuspiel von Michael Neuhauser auf Thomas Hobmayer steht Letzterer alleine vor Berchtesgadens Torsteher Stefan Schach, doch Schiedsrichter Dürnberger pfeift ihn wegen angeblichen Abseits zurück. Für viele Traunwalchner Fans eine fragliche Entscheidung. In der 30. Spielminute die Führung für den Gast vom Watzmann. Nach einer indiskutablen Fehlerkette in der Traunwalchner Defensive kommt der agile Daniel Halilovic links am 5er-Eck an den Ball und bedient Stefan Sontheimer der keine Mühe hatte zu vollstrecken (0:1). Drei Minuten vor den Halbzeitpfiff spielt der junge Lukas Wartha mit Neuhauser per Doppelpass die Berchtesgadener Abwehr aus und Wartha kann von Torsteher Schach nur per Foul vom Ball getrennt werden. Schiedsrichter Dürnberger zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Neuhauser tritt an und trifft perfekt zum 1:1 Halbzeitstand. Zur zweiten Halbzeit kam dann Traunwalchens Tom Falter für Simon Gallinger. Es entwickelte sich ein Spiel dass beide Mannschaften gewinnen wollten. In der 49. Minute hatte Halilovic eine große Chance, doch sein Schuss landete in den Armen von Traunwalchens Nr. 1 Jürgen Depner. In der 70. Spielminute wurde Berchtesgaden ein Freistoß an der linken Außenlinie, Mitte der Traunwalchner Hälfte, zugesprochen. Andreas Hartmann tritt an und seine Hereingabe geht an Freund und Feind vorbei ins lange Eck (1:2). Zehn Minuten später spielten Jakob Zimmermann, Lukas Wartha, Michael Neuhauser und Tom Falter mit der Berchtesgadener Abwehr „Ramba-Zamba“ und Falter vollendete die Klasse-Aktion zum 2:2 Ausgleich. Nur 120 Sekunden später war der Torjäger erneut zur Stelle. Nach einer Freistoßflanke von rechts, ausgeführt von Patrick Wundersamer, kommt Falter mit dem Kopf an den Ball und schon zappelt das Leder im Netz (3:2). Die Schlussminuten waren von einigen Nicklichkeiten geprägt und am Ende freuten sich Traunwalchner Anhänger über die 3 Punkte.

 

A-Klasse 6 / 02.11.2014
TSV Traunwalchen - SC Vachendorf 0:2

Tabellenleader mit viel Mühe
Der Tabellenleader der A-Klasse Gr. 6 SC Vachendorf um Spielertrainer Adrian Klein hatte mit dem TSV Traunwalchen 2 viel Mühe. Letztlich siegte der Gast aber verdient mit 0:2. Das Spiel stand unter der Leitung von Schiedsrichter Michael Stöhr vom FC Reit im Winkl. Nach gut einer viertel Stunde übernimmt der Gast aus Vachendorf das Kommando und erspielt sich die erste gute Möglichkeit. Nach einer Ecke kommt Alois Hartl an den Ball, aber er trifft den Ball nicht richtig. In der 18. Spielminute setzte Traunwalchen einen schönen Konter. Engelbert Mittermaier schickt Stefan Bachmayr rechts „Longline“ und dessen Hereingabe verpasst Tomislav Savrljuga knapp. Kurz danach taucht Thomas Klauser alleine vor Traunwalchens Keeper Michael „Hexer“ Huber auf, aber der kann sich auf seinen Kapitän Tobias Lohwieser verlassen, den der klärt im letzten Augenblick. Vor dem Halbzeitpfiff hatten dann noch Vachendorfs Manuel Schlesak, Bernhard Rosenegger und abermals Thomas Klauser gute Einschussmöglichkeiten, aber keine wurde zählbar verwertet. In der 62.Minute die Führung für den Gast. Nach einer Ecke von rechts, ausgeführt von Klein, kann die Traunwalchner Abwehr per Kopf klären, aber Michael Hartl bekommt das Leder genau auf seinen Schlappen und erzielt per Direktabnahme aus 16 Metern das 0:1. „Hexer“ Huber hatte keine Abwehrchance. Nur zwei Minuten später bauten die Vachendorfer die Führung aus. Klein spielt Schlesak in die Gasse und der überwindet Huber trocken flach ins lange Eck zur Entscheidung (0:2).

 

A-Klasse 6 / 16.11.2014
TSV Traunwalchen II - TSV Palling 1:4

Fünfundsechzig Minuten gleichwertig, dann doch 1:4.
Fünfundsechzig Minuten konnte Traunwalchens „Zweite“ dem Favoriten vom TSV Palling Paroli bieten. Schiedsrichter Lukas Esterbauer vom TSV Fridolfing erwischte nicht seinen besten Tag und fällte auf beiden Seiten teils unerklärliche Entscheidungen. In der 25. Spielminute schoss Pallings Stefan Langschwert, nach einem Ballverlust im Traunwalchner Mittelfeld, aus 20 Metern das 0:1. Bei dem „flatternden“ Ball hatte Traunwalchens „Goalie“ Johannes Gallinger keine Abwehrmöglichkeit. In der 32. Minute wird, nach feinem Pass von Traunwalchens Kapitän Tobi Lohwieser, Tomislav Savrljuga klar im gegnerischen 16ner gefoult, aber die Pfeife bleibt bei Schiedsrichter Esterbauer für viele Zuschauer unverständlich stumm. Bis zur Halbzeit drückt Traunwalchen mutig auf den Ausgleichstreffer. Nach dem Wiederanpfiff geht ein Freistoß von Pallings Stefan Langschwert auf den Querbalken (49 Min.). Nur 60 Sekunden später der Ausgleich für Traunwalchen. Stephan Hacker spielt mit Maximilian Meyscheider Doppelpass und der „altgediente“ Torjäger Hacker steht alleine vor Pallings Torsteher Markus Babinger. Traunwalchens „Showman“ Hacker lässt sich die Möglichkeit nicht entgehen und trifft abgeklärt zum 1:1 Ausgleich. In der Folgezeit versuchten beide Mannschaften die Führung zu erzielen. In der 65. Minute hat Palling Riesenglück und einen guten Torwart. Nach Freistoß des überragenden Lukas Schuster kommt Meyscheider mit dem Kopf an den Ball und bedient Benny Hacker, doch dessen Schuss klärt Babinger. Der zurückspringende Ball kommt zu Bruder Stephan, aber auch dessen Versuch kann von der Pallinger Defensive mit vereinten Kräften entschärft werden. Im Gegenzug die Führung für Palling. Nach einer Ecke von Dominik Sternitzky köpft Matthias Langwieder zum 1:2 ein. Danach brach Traunwalchen etwas ein und Pallings Nr. 9 Manuel Berger schnürte noch einem Doppelpack zum Endergebnis 1:4 (82. und 84. Spielminute).

 

Kreisklasse 4 / 16.11.2014
TSV Traunwalchen - DJK Otting 1:0

Kapitän Stefan Dandl führt Traunwalchen zum Sieg.
Unter der hervorragenden Leitung von Schiedsrichter Franz Schwaighofer vom ESV Freilassing besiegte der TSV Traunwalchen den Gast von der DJK Otting letztlich verdient mit 1:0. Traunwalchens Chefcoach Gerry Straßhofer musste vor der Partie auf Patrick Wundersamer (verletzt) und dem Topscorer Michael Neuhauser (Urlaub) verzichten. Die 250 angereisten Zuschauer sahen ein größtenteils ausgeglichenes Lokalderby, aber Traunwalchen hatte über die gesamte Spielzeit gesehen die höheren Spielanteile und größeren Torchancen. Traunwalchens Kapitän Stefan Dandl überzeugte durch seine Zweikampfstärke und dirigierte seine Mannschaft lautstark zum Sieg, eine Klasseleistung. Zum Spiel: Nach einer 15-minütigen Abtastphase wird Traunwalchens Sturmführer Tom Falter regelwidrig von Ottings Peter Fritsch an der äußeren 16ner Linie gefoult und Schiedsrichter Schwaighofer zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Falter tritt selber an, aber sein Schuss ist zu unpräzise und trifft nur den linken Außenpfosten. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel und Otting hatte durch Andreas Fenninger eine gute Möglichkeit, aber Traunwalchens Keeper Jürgen Depner klärt im Herauslaufen. Depner verletzt sich bei dieser Aktion und musste mehrere Minuten behandelt werden. Doch Traunwalchens Betreuer „Doc“ Toto Dorfhuber stellte ihn wieder auf die Beine und er konnte weiterspielen. In der Folgezeit hatte dann Ottings Andreas Bösch die Führung auf dem Fuß, doch er vergibt freistehend und befördert das Spielgerät aus fünf Metern über den Querbalken. In der 6-minütigen Nachspielzeit passierte nicht mehr viel und so gingen beide Mannschaften mit einem 0:0 zum Pausentee. Acht Minuten nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit knallt Ottings Fenninger auf Traunwalchener Gehäuse, doch sein abgefälschter Schuss wird zur sicheren Beute von Depner. In der 55. Spielminute wird Traunwalchen ein Freistoß halbrechte Position 30 Meter vor Ottings Gehäuse zugesprochen. „Gogo“ Tsiumelas zirkelt das Leder scharf und halbhoch in den Ottinger 16ner, Tom Falter ist zur Stelle und trifft artistisch per Flugkopfball, unhaltbar für Ottings Schlussmann Josef Fritsch, zum 1:0. Kurz danach hat Traunwalchen noch eine gute Möglichkeit die Führung auszubauen. Nach einem herrlich vorgetragenen Angriff über Simon Gallinger und Michael Huber kommt das Leder auf Lukas Wartha, aber dessen Schuss geht um Haaresbreite am linken Torpfosten vorbei. In der 65. Spielminute wechselt Traunwalchens Spielertrainer Gerry Straßhofer für „Gogo“ Tsiumelas Youngster Matthias Hobmayer ein. Der wird kurz danach von Huber mustergültig in Szene gesetzt, aber sein Schuss geht an der Querbalken. Zehn Minuten vor dem Ende musste Tom Falter verletzt raus, für ihn kommt Straßhofer „Himself“. Der hatte dann eine gute Chance auf dem Schlappen, aber er wollte uneigennützig Jakob Zimmermann bedienen, doch das Zuspiel wird zur Ecke geklärt. Schluss, Aus und Ende, 3 Punkte Traunwalchen.

 

A-Klasse 6 / 22.03.2015
TSV Traunwalchen II - TSV Übersee 2:2

Unentschieden zu wenig für Traunwalchen
Bereits in der 9. Spielminute die Führung für Traunwalchen. Sebastian Poschner setzt sich am linken Flügel gekonnt durch, seine Hereingabe wird von einem Überseer Abwehrbein ins eigene Netz bugsiert (1:0). Nur eine Minute später das gleiche auf der Traunwalchner Seite. Diesmal schießt Traunwalchen selbst unglücklich ein (1:1). In der 48. Spielminute Handelfmeter für Traunwalchen. Doch Traunwalchens Flo Schwab scheitert am Überseer Keeper Stefan Berger. In der 70. Spielminute trifft Übersees Michael Ginzinger zur 1:2 Führung. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff konnte Traunwalchen noch ausgleichen. Nach Lochpass von Flo Schwab trifft Patrick Kühn zum 2:2 Endergebnis.

 

Kreisklasse 4 / 22.03.2015
TSV Traunwalchen  SV Ruhpolding 3:2

Rassiges Kreisklassenmatch gegen den SV Ruhpolding
Die zahlreichen Zuschauer sahen am Sonntagnachmittag in Traunwalchen ein vom Niveau gutes und bis zur Schlussminute spannendes Kreisklassenmatch vom heimischen TSV gegen den SV Ruhpolding. Tadellos und immer auf Ballhöhe präsentierte sich Schiedsrichter Michael Hochrinner vom FC Grünthal. Herausragende Akteure auf beiden Seiten waren: Jürgen Depner, Tom Falter und Jakob Zimmermann vom TSV Traunwalchen, Stefan Brügmann und Jonas Neuhofer vom SV Ruhpolding. Zum Spiel: Traunwalchen spielte von Anpfiff an auf Angriff und wurde bereits in der 10. Spielminute dafür belohnt. Michael Neuhauser bedient den quirligen Jakob Zimmermann, der bedient Tom Falter der in „Gerd-Müller-Manier“ per Drehschuss Ruhpoldings Torwart Tobias Freimoser überwindet (1:0). Nach dem Anstoß konnte sich Ruhpolding befreien und spielte gut nach vorne, Traunwalchens Defensive musste Schwerstarbeit verrichten, aber Traunwalchens Innenverteidigung mit Markus Heinemann und Clemens Parzinger stand hervorragend. Dann wechselte Ruhpoldings Coach Markus Burgstaller Tobias Landler für Bernhard Braun ein. Und das machte sich gleich bezahlt, denn Brügmann bedient am linken Flügel Landler und dessen Schuss geht flach in die Traunwalchner Maschen (1:1, 26. Min.). Nur eine Minute später taucht Jonas Neuhofer alleine vor dem Traunwalchner Kasten auf, doch Traunwalchens Keeper „Yogi“ Depner pariert reaktionsschnell. Vor dem Halbzeitpfiff hatte noch zweimal Neuhofer die Führung für Ruhpolding markieren können, aber beide Male zielte er zu ungenau. Die zweite Halbzeit hatte es dann in sich. Gleich zum Wiederanpfiff steht Brügmann vor Depner, doch der Traunwalchner Torwart blieb cool und wehrte ab. Traunwalchen „schwimmt“ in der Folgezeit bedenklich und ein Schuss von Brügmann wurde wieder im letzten Moment geblockt. In der 49. Minute wechselt Heimcoach Gerry Straßhofer: Für Simon Gallinger kommt Stefan Dandl. Er verleihte der Traunwalchner Defensive mehr Stabilität. Nur vier Minuten später geht Neuhauser am rechten Flügel durch, dessen Schuss wird von Freimoser abgewehrt und der Ball wird im letzten Moment von der Linie geschlagen. In der Folgezeit hatten dann beide Mannschaften Chancen in Führung zu gehen. In der 77. Minute tankt sich erneut Neuhauser durch und bedient punktgenau Tom Falter und der „Goalgetter“ lässt sich nicht zweimal Bitten und trifft zur 2:1 Führung. Nach Ruhpoldings Anstoß steht plötzlich Brügmann alleine vor Depner und diesmal hatte der Torwart das Nachsehen (2:2). Jetzt versuchte Traunwalchen mit aller Macht den Siegtreffer zu erzielen. Nach einer Freistoßflanke bugsiert Traunwalchens Lukas Wartha per Kopf das Leder in die Maschen, doch Schiedsrichter Hochrinner sieht ein Foulspiel und annulliert den Treffer. Doch drei Minuten vor Ende die Erlösung. Der eingewechselte Patrick Kühn setzt sich am linken Flügel durch, seine Flanke erreicht Jakob Zimmermann der per Kopf zum 3:2 Sieg trifft. Eine Krönung seiner Klasse-Leistung.

 

A-Klasse 6 / 06.04.2015
TSV Traunwalchen II - TSV Bergen 3:4

Drei eigene Fehler, Sieg verspielt!
Unter der Leitung von Schiedsrichter Franz Schwaighofer vom ESV Freilassing siegte der Gast vom TSV Bergen beim TSV Traunwalchen 2 mit 3:4. Angeführt von Kapitän Johannes Parzinger spielten die Traunwalchner flott auf und kamen in der 12. Spielminute zur 1:0 Führung. Nach Kopfballvorlage von Flo Schwab traf Gerry Straßhofer aus 7 Metern per Direktabnahme. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff erzielte Maximilian Schustek mit einem Schuss ins obere linke Eck das 1:1 für den Favoriten und Aufstiegsanwärter dem TSV Bergen. Drei Minuten waren in der 2. Halbzeit gespielt, da erzielte, nach einer Freistoßflanke von rechts, Musa Sarjo per Hinterkopf das 1:2 für Bergen. Ein unglückliches Gegentor, den Traunwalchens Defensive sah in dieser Szene nicht gut aus. Traunwalchen steckte nicht auf und kam durch einen Elfmeter (Flo Schwab wurde zu Fall gebracht) durch Straßhofer zum Ausgleich (2:2, 55 Min.). Aber es kam noch besser, nach einer Freistoßflanke von rechts wird Schwab erneut gefoult und Schiedsrichter Schwaighofer zögert keine Sekunde und entscheidet erneut auf Elfmeter. Straßhofer tritt an und bezwingt abermals Bergens Torwart Florian Tonschütz zur 3:2 Führung für Traunwalchen (63 Min.). Eine Viertelstunde vor Schluss tritt Raphael Lechner eine Freistoßflanke in den Traunwalchner Strafraum, der Ball geht an Freund und Feind vorbei in die Maschen zum 3:3 Unentschieden. Traunwalchens Goalie Jürgen Depner faustete bedrängt am Ball vorbei. In der 87. Minute die Entscheidung: Nach einer Unstimmigkeit im Traunwalchner Abwehrverbund geht Johann Berdan alleine auf Depner zu und trifft flach zum 3:4 Siegtreffer. Eine vermeidbare Niederlage der Traunwalchener gegen den Tabellenzweiten aus Bergen.

 

Kreisklasse 4 / 06.04.2015
TSV Traunwalchen - TSV Fridolfing 5:4

Kling Glöckchen Klingelingeling am Ostermontag!
Unter der souveränen Leitung von Schiedsrichter Peter Reitmaier vom TSV Tengling besiegte der TSV Traunwalchen den starken Gast vom TSV Fridolfing am Ende glücklich mit 5:4. Die zahlreichen Zuschauer sahen eine hart geführte Begegnung mit vielen Fouls. Der Gast spielte nach gut einer halben Stunde 60 Minuten in Unterzahl und bereitete dem Traunwalchner Team große Probleme in der Defensive. Zum Spiel: In der 10. Spielminute wird Traunwalchens Andreas Kötzinger nach Pass von Tom Falter im 16-Meter-Raum des Gastes gefoult. Schiedsrichter Reitmaier zögert keine Sekunde und entscheidet auf Elfmeter. Michael „Schweini“ Neuhauser tritt an und trifft zielsicher zum 1:0. In der Folgezeit zischt ein 26-Meter Freistoß von Traunwalchens Markus Heinemann am rechten Außenpfosten vorbei und auf der Gegenseite klärt Traunwalchens Keeper Andreas Szanda in letzter Sekunde im Herauslaufen gegen Fridolfings Dominik Oswald. In der 17. Spielminute steht Fridolfings Johann Dandl alleine vor Szanda und schießt per Tunnel zum 1:1 Ausgleich ein. Fridolfings Kapitän Alexander Deubzer zeigte sich danach als stärkster Mann auf dem Feld und war stets brandgefährlich in seinen Aktionen. In der 32. Spielminute foulte im Mittelfeld Fridolfings Josef Pallauf Traunwalchens Jakob Zimmermann ohne Chance auf den Ball. Schiedsrichter Reitmaier hielt ihm sofort den roten „Karton“ unter die Nase und der Spieler musste das Spielfeld verlassen. Den anschließenden Freistoß tritt Markus Heinemann hoch und scharf in den 16-ner, der Ball wird von Fridolfings Defensive zu kurz abgewehrt, Kötzinger bedankt sich und knallt das Leder zur 2:1 Führung in die Maschen. Gast-Goalie Michael Haas hatte keine Abwehrchance. Die Mannen um Gast-Trainer Manuel Schild ließen sich aber davon wenig beirren und spielten trotz Unterzahl gleichwertig weiter. Nach dem Wiederanstoß ist die Traunwalchener Abwehrreihe unsortiert und Dominik Oswald erzielt den 2:2 Ausgleich. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff die erneute Führung für Traunwalchen. Nach herrlicher Vorbereitung durch Lukas Wartha trifft Neuhauser erneut aus 7 Metern (3:2). Doch Fridolfing schlägt erneut zurück, denn Johann Dandl trifft zum 3:3 Halbzeitstand ins linke obere Eck (44 Min.). Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff die erneute Führung für Traunwalchen. Nach einer Ecke von rechts, ausgeführt von Kötzinger, steigt Markus Heinemann am höchsten und trifft per Kopf zum 4:3. Acht Minuten später spielt Fridolfings Dandl einen herrlichen Lochpass auf seinen Kapitän Alexander Deubzer der zum 4:4 Ausgleich einnetzt. Kurz danach geht der eingewechselte Markus Deubzer alleine aufs Traunwalchner Gehäuse zu und kommt in Bedrängnis zu Fall. Fridolfings Anhang forderte eine Notbremse, aber Schiedsrichter Reitmaier entschied auf Freistoß ohne Folgen für Traunwalchen. In der 77. Minute kommt Heinemann am gegnerischen 16-ner an den Ball und sein Schuss, aus halbrechter Position, schlägt abgefälscht, unhaltbar in die Maschen des Fridolfinger Gehäuses ein (5:4). Der Gast macht jetzt vollends auf und plötzlich steht Traunwalchens Neuhauser alleine vor Goalie Haas, der den Ball abwehren kann. Der zurückspringende Ball kommt zu Wartha der rüde von Manuel Heinz von den Socken geholt wird. Schiedsrichter Reitmaier zückt sofort „Rot“ und schickt den Spieler vom Feld. Den fälligen Freistoß knallt Heinemann dann an den linken Außenposten. Kurz vor Ende hatte dann Alexander Deubzer eine „Hundertprozentige“, aber sein Schuss geht links am Tor der Traunwalchner vorbei und so endet ein emotionsgeladenes Duell mit einem glücklichen Sieg für Traunwalchen.

 

A-Klasse 6 / 19.04.2015
TSV Traunwalchen II - TSV Chieming 1:3

Eins zu drei Niederlage im Lokalderby
Im Lokalderby gegen den Gast aus Chieming musste die „Zweite“ des TSV Traunwalchen erneut eine 1:3 Niederlage einstecken. Schiedsrichter Felix Esterbauer vom TSV Fridolfing zeigte eine gute Leistung. Bereits in der ersten Spielminute erzielte, nach Fehler in der Traunwalchner Abwehr, Lukas Fischer das 0:1. Gut 20 Minuten waren gespielt, da klingelte es erneut im Traunwalchner Kasten. Maximilian Kesy markierte das 0:2 für Chieming. Traunwalchen spielte gut mit und wurde dafür auch belohnt. Nach Vorbereitung von Gerry Straßhofer erzielt Thomas Hobmayer den 1:2 Halbzeitstand (36. Min.). Traunwalchen warf in der zweiten Halbzeit alles in die Waagschale, ohne das große Chancen heraus gespielt wurden. In der 55. Spielminute erzielte Peter Mitterleitner mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern in den rechten Winkel das 1:3 Endergebnis.

 

Kreisklasse 4 / 19.04.2015
TSV Traunwalchen - SV Kay 0:1

Verdienter Sieg des SV Kay in Traunwalchen!
Unter der sicheren Leitung von Schiedsrichter Alois Huber vom TSV Palling siegte der SV Kay aufgrund der höheren Spielanteile verdient mit 0:1. Die Kayer präsentierten sich zweikampfstärker und kompromisslos in den Zweikämpfen. In den ersten 30. Spielminuten neutralisierten sich beide Teams und auf beiden Seiten wurde keine nennenswerte Chance herausgespielt. Kay spielte in der Offensive zielstrebiger und zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es dann soweit. Traunwalchen versuchte von hinten sicher aufzubauen. Der Ball wurde dann auf der linken Seite von Kay abgefangen und Kays „Doppeleins“ Johannes Schild bediente seinen Mittelstürmer Florian Schörgnhofer der am chancenlosen Traunwalchner Keeper Andreas Szanda vorbei zum 0:1 einnetzt. Traunwalchen schoss die erste Halbzeit kein einziges Mal gefährlich aufs Tor. Vier Minuten nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit hatte Traunwalchen Riesenglück. Kays Michael Pschernig schlenzte aus 25 Metern hoch aufs Traunwalchner Gehäuse, aber der Ball springt von der Unterkante der Latte wieder aufs Feld zurück und kann von der Traunwalchener Defensive geklärt werden. In der 60. Spielminute steht Kays Johannes Schild, nach einem guten Angriff über links, alleine vor dem Traunwalchner Gehäuse. Doch sein Schuss geht um Zentimeter übers Gebälk. Dann folgte ein Kayer Angriff über rechts, kurz vor der Eckfahne wird der Ball hoch in den Traunwalchner 16-ner geschlagen und Traunwalchens Defensive kann mit vereinten Kräften vor Schild retten. Es folgte ein herrlicher Spielzug der Traunwalchner über rechts. Tom Falter spielte auf Michael Neuhauser, doch dessen Hereingabe wird zur sicheren Beute von Kays Nr. 1 Josef Kraller. Traunwalchens Elf um Kapitän „Gogo“ Tsiumelas versuchte jetzt alles um den Ausgleich zu erzielen (67. Min.). Traunwalchen bekam jetzt mehrere Freistöße von Schiedsrichter Huber zugesprochen. Einer dieser Freistöße, ausgeführt von Tsiumelas, bekommt Tom Falter nicht richtig unter Kontrolle und die Riesenausgleichschance verpufft. In der 83. Spielminute verletzt sich Schiedsrichter Huber an der Wade. Nach 8-minütiger Pause wird dann das Spiel vom Schiedsrichter Felix Esterbauer von TSV Fridolfing fortgesetzt. In der restlichen Spielzeit hatte dann Kay noch eine Top-Chance um Traunwalchen den endgültigen Knock-Out zu verpassen. Doch der Ball will nicht über die Linie. Aber es reichte auch so und die Kayer Spieler freuten sich über die drei gewonnen Punkte. Lauthals wurde in den blauen Traunwalchner Himmel gebrüllt „Jetzt sind wir wieder dabei im Aufstiegsrennen“.

 

A-Klasse 6 / 03.05.2015
TSV Traunwalchen II - TSV Stein-St.Georgen 4:0

Vier zu Null im Stadtderby gegen den TSV Stein/St.Georgen!
In der 4. Spielminute hatte der Gast die erste große Möglichkeit, aber der Schuss von Josef Siglreithmayr wird zur Beute von Traunwalchens Keeper Jürgen Depner. Nach gut einer halben Stunde spielt Steins Spielertrainer Robert Leimbach brandgefährlich von rechts nach links in der eigenen Hälfte, Traunwalchens Sebastian Thois spritzt dazwischen und geht auf und davon. Am 16-ner angekommen packt er einen Böller aus und trifft zur 1:0 Führung für Traunwalchen ins Steiner Netz. Kurz vor der Halbzeit kann sich noch Steins Goalie Stefan Dobis auszeichnen, als plötzlich Gerry Straßhofer völlig freistehend vor ihm auftaucht. Straßhofer zieht aus gut 12 Metern ab und der Torwart klärt mit Glanzparade. In der 2.Halbzeit sahen die Zuschauer ein hartes Kampfspiel im Mittelfeld um jeden Ball. In der 70. Spielminute zieht Traunwalchens Sebastian Reuter (Poschi) aus halblinker Position ab und trifft unhaltbar für Dobis zum 2:0. Kurze Zeit später fährt Stein dann einen guten Konter über den eingewechselten Dominik Stachon. Der bedient Sieglreithmayr, aber dessen Kanone streicht über den Traunwalchner Querbalken. Acht Minuten vor dem Ende wird der eingewechselte Traunwalchner Tomislav Savrljuga im Steiner 16-ner gefoult. Der junge und fehlerfrei leitende Schiedsrichter Simon Friebel vom ASV Piding entscheidet sofort auf Elfmeter. Flo Schwab tritt an und schon zappelt das Leder erneut im Netz (3:0). In der 90. Minute konterte die Traunwalchner Mannschaft über links. Die Hobmayer-Brüder Thomas und Matthias spielten mit dem Gegner „Ramba-Zamba“ und Matthias zieht aus 18 Metern ab, Torwart Dobis kann nur kurz abwehren und Savrljuga staubt zum 4:0 Endergebnis ab.

 

Kreisklasse 4 /03.05.2015
TSV Traunwalchen - DJK Weildorf 3:1

Nach drei Niederlagen in Folge ein verdienter Sieg gegen die DJK Weildorf
Nach drei Niederlagen in Folge präsentierte sich die Traunwalchner Mannschaft seinen Fans spielerisch stark verbessert. Trainer Gerry Straßhofer stellte seine Mannschaft klasse auf die Begegnung ein und seine Mannen gewannen am Ende verdient mit 3:1. Schiedsrichter Markus Putze leitete die Partie fehlerlos. Beste Spieler auf Traunwalchner Seite waren Tom Falter, Keeper Andreas Szanda und der grandios aufspielende Kapitän „Gogo“ Tsiumelas. Zum Spiel: Gleich von Anfang an spielten beide Mannschaften offensiv nach vorne. Acht Minuten waren gespielt, als Traunwalchens Michael Huber eine „butterweiche“ Flanke von rechts in den Strafraum des Weildorfer Sechzehner schlägt, die Flanke erreicht Clemens Parzinger der per Kopf Torjäger Tom Falter bedient, der ebenfalls per Kopf am chancenlosen Weildorfer Keeper Bernhard Hell einnetzt (1:0). In der 10. Spielminute kratzte dann Hell einen Freistoß aus 28 Metern von Traunwalchens Kapitän „Gogo“ Tsiumelas aus dem rechten Tordreieck. Kurz danach wird ein Schuss von Weildorfs Josef Waldhutter gerade noch zur Ecke geblockt. Den anschließenden Eckball bringt Johannes Koch scharf und flach zur Mitte und Weildorfs auffälligster Kicker Thomas Ochsenmayer nimmt den Ball direkt und das Leder klatscht an den oberen Querbalken (16. Min.). In der 22. Minute hat Traunwalchen einen Freistoß rechts in der Höhe der Mittellinie. Stefan Dandl und Stefan Bachmayr spielen den Ball einige Male hin und her. Letztendlich passt Dandl dann auf Jakob Zimmermann, der per Lupfer akrobatisch Tom Falter am Elfmeterpunkt bedient. Der lässt sich die Chance nicht entgehen und trifft abermals per Kopf zum 2:0. Nach gut einer halben Stunde erreicht eine Freistoßhereingabe von Tsiumelas Torjäger Falter der unwiderstehlich hochsteigt aber diesmal geht sein Kopfball am rechten Pfosten vorbei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff prüft Ochsenmayer auf der Gegenseite Traunwalchens Nr. 1 Andreas Szanda, der hält das Leder aber sicher. Drei Minuten waren in der 2. Halbzeit gespielt, da spielte Tsiumelas ein „Zuckerpasserl“ auf Michael „Schweini“ Neuhauser. Der überwindet per Tunnel Weildorfs Torsteher Hell und das Leder zappelt zum 3:0 im Netz. In der Folgezeit kam dann Weildorf besser ins Spiel und wurde in der 55. Spielminute dafür belohnt. Ein herrlich vorgetragener Angriff über links kommt auf Thomas Haimbuchner der punktgenau auf Ochsenmayer flankt. Der trifft per Direktabnahme am chancenlosen Szanda vorbei zum 3:1 Anschlusstreffer ins Netz. Danach kam die Traunwalchner Defensive einige Male gefährlich in Bedrängnis. Aber mit vereinten Kräften und mit einem aufmerksamen Keeper Szanda konnten mehrere Chancen vereitelt werden und am Ende steht´s 3:1 für Traunwalchen.

 

A-Klasse 6 / 17.05.2015
TSV Traunwalchen II - DJK Kammer 3:0

Traunwalchens „Zweite“ schnuppert am Nichtabstieg
Unter der Leitung von Schiedsrichter Daniel Miethsam vom ASV Piding besiegte Traunwalchens zweite Mannschaft die DJK Kammer verdient mit 3:0. Von Anfang an spielte Traunwalchen auf Sieg. Mehrere gute Chancen wurden heraus gespielt, aber anfangs wurde das „Toreschiessen“ vergessen. So hatte der Gast bei einem Schuss von Martin Kronbichler eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen (22 Min.). Vier Minuten später schießt der Kammerer Maximilian Osenstätter ein doch Schiedsrichter Miethsam annulliert den Treffer wegen Abseits. Kurz danach das 1:0 für Traunwalchen. Nach einer weiten Freistoßflanke von rechts, ausgeführt von Gerry Straßhofer, erreicht das Leder Flo Schwab der per Kopf auf Thomas Hobmayer zurücklegt. Der „Youngster“ passt gedankenschnell zu Markus Heinemann der per Hacke am guten Kammerer Torwart Dirk Lohaus vorbei einnetzt. Bis zum Halbzeitpfiff spielte dann nur noch Traunwalchen auf das Kammerer Tor. Nach dem Wiederanpfiff rollte Angriff auf Angriff auf das Kammerer Gehäuse. Aber der „Oldie“ im DJK-Kasten Lohaus hielt seine Bude sauber. In der 57. Spielminute die Vorentscheidung für Traunwalchen. Der kurz zuvor eingewechselte Phillipp Schenk trifft von der 16-ner Linie in den Winkel (2:0). In der 65. Minute markiert Sebastian Thois nach einer feinen Einzelleistung das 3:0 für Traunwalchen. In der Folgezeit spielte Traunwalchen weiter nach vorne. Vor allem Maximilian Einsiedl zeigte sein Können, aber er scheiterte an Lohaus. Der agile Traunwalchener Andreas Kötzinger beförderte dann das Leder an den rechten Außenposten. In der 84. Minute die einzige Chance der DJK in der zweiten Halbzeit. Der eingewechselte Thomas Drechsler trifft aus 20 Metern halbrechte Position nur das Quergebälk und Traunwalchens Keeper Jürgen „Yogi“ Depner spielt wieder mal zu „Null“.

 

Kreisklasse 4 /17.05.2015
TSV Traunwalchen - BSC Surheim 1:1

Kein Sieger im Duell mit dem BSC Surheim
Unter der Leitung von Schiedsrichter Christopher Robin Laufke vom TUS Traunreut trennten sich der TSV Traunwalchen und der BSC Surheim mit einem 1:1 Unentschieden. In dem hart umkämpften Match stand Schiedsrichter Laufke oftmals im Mittelpunkt des Geschehens. Bereits in der ersten Spielminute hatte der BSC eine gute Möglichkeit. Florian Schnugg kämpfte sich auf der linken Seite durch, aber seine Hereingabe wurde von Traunwalchens Defensive um Stefan Dandl und Sebastian Mirbeth mit vereinten Kräften bereinigt. Nach gut zehn Minuten musste die Traunwalchner Defensive Schwerstarbeit verrichten und musste mehrmals nach guten Angriffen der aggressiv aufspielenden Gäste klären. In der 17. Minute geht Traunwalchens Simon Gallinger auf der linken Seite auf und davon, aber nach seiner flachen Hereingabe grätscht Traunwalchens Sturmführer Jakob Zimmermann um Zentimeter vorbei. Michael Hubers Nachschuss von der rechten Seite wird von Surheims Abwehr im letzten Moment geblockt. Drei Minuten später musste Traunwalchens Keeper Andreas Szanda gegen Schugg im Herauslaufen klären. Im Gegenzug spielt Zimmermann dann auf Huber, dessen butterweiche präzise Flanke erreicht Traunwalchens „Goalgetter“ Michael Neuhauser der per Kopf am chancenlosen BSC-Goalie Gerald Oellerer zum 1:0 einnetzt. Nach gut einer halben Stunde musste der Traunwalchner Mittelfeldakteur Lukas Wartha verletzt (doppelter Negerkuss) das Feld verlassen. Für ihn kam der „Süd-Schwede“ Dominik Fischer. In der 35. Minute eine Ecke von rechts für Traunwalchen. Michael Huber tritt das Leder zur Mitte und Zimmermann steigt am höchsten, aber sein Kopfball wir von Oellerer mit Klasse-Reflex pariert. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff trifft Surheims Fabian Koller nach unübersichtlicher Situation zum 1:1 Halbzeitstand. Anfangs der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer viele Zweikämpfe und eine flotte, intensiv geführte Partie. In der 69. Minute kommt Koller zum Kopfball, aber der aufmerksame Szanda ist auf seinem Posten. Auf der Gegenseite hat dann Neuhauser eine gute Chance, sein Team in Front zu bringen, aber sein Schuss streicht am rechten Torpfosten vorbei. Danach fliegt ein „Schlenzer“ von Clemens Parzinger um Haaresbreite am linken Tordreieck vorbei. Nach einer teils hektischen Schlussphase trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht mit einem 1:1 Unentschieden.

 

A-Klasse 6 / 06.06.2015
TSV Palling - TSV Traunwalchen II 1:2

Nichtabstieg perfekt
Nach nur 6 Punkten aus der Vorrunde rettete sich Traunwalchens „Zweite“ in einem phänomenalen Endspurt in der A-Klasse Gruppe 6. Sagenhafte 17 Punkte holte man in der Rückrunde und am vergangenen Wochenende machte man den Nichtabstieg beim TSV Palling perfekt. Nach einem 1:0 Rückstand zum Halbzeittee drehten die Traunwalchner die Begegnung in der zweiten Hälfte und siegten verdient mit 1:2. Traunwalchens Andreas Kötzinger drehte nach dem Wiederanpfiff mächtig auf und erzielte mit einer feinen Einzelleistung den 1:1 Ausgleich. Kurz danach geht Kötzinger erneut auf und davon, lässt seine Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und wird elfmeterreif im Pallinger 16-ner gefoult. Den fälligen Elfmeter knallt Flo Schwab nervenstark ins rechte untere Toreck zur Entscheidung. Wie man die Traunwalchner kennt wurde dann unter Coach Johannes Gallinger (links hinten) bis in die frühen Sonntagsstunden hinein gefeiert.